Bauen, Einrichten & Versorgen

Sturzprophylaxe mit Stil

Mit seinem Bodenlagerungsbett Impulse Edition 500 setzt Malsch auf wohnliches Design.

23.04.2021 - Besuchsbeschränkungen, Maßnahmen zum Infektionsschutz und Personalmangel: Die Pandemie schränkt die bewohnerzentrierte Pflege enorm ein.

Gerade unter solchen Bedingungen sind Lösungen gefragt, die den Schwächsten der Gesellschaft ein möglichst umfassendes Maß an Selbstbestimmung und Lebensqualität ermöglichen. Betten Malsch leistet dazu einen wichtigen Beitrag – mit dem Bodenlagerungsbett Impulse Edition 500.  

Das Risiko von Stürzen nimmt im Alter exponentiell zu. Die abnehmenden motorischen Fähigkeiten sind meist auf altersbedingte Faktoren zurückzuführen – etwa auf Muskelschwäche, Orientierungslosigkeit, Kreislaufprobleme, ein schlechteres Sehvermögen oder chronische Erkrankungen wie Parkinson, Demenz oder Multiple Sklerose. Lediglich rund 40 Prozent der Bewohner in Alten- und Pflegeheimen sind in der Lage, sich ohne Schwierigkeiten frei im Zimmer zu bewegen oder eigenständig zur Toilette zu gehen. Die verbleibenden 60 Prozent sind zum überwiegenden Teil auf Hilfe angewiesen.

Pionier in der Sturzprophylaxe
Als erster Hersteller am Markt hat Betten Malsch bereits im Jahr 2003 innovative Ansätze zur Vermeidung freiheitsentziehender Maßnahmen durch Niedriglagerung entwickelt. Statt Bewohner durch Seitengitter abzusichern, konstruierte Malsch ein Pflegebett, das durch die niedrige Höhenposition das Verletzungsrisiko im Falle eines Sturzes auf ein Minimum reduzierte. Eine zusätzliche Sturzmatte vor dem Bett bot erweiterten Schutz. Auch heute noch erfreut sich die moderne Weiterentwicklung des damaligen Niedrigbettes, das „Impulse Edition 400“, großer Nachfrage.

Nicht höher als ein Kugelschreiber
Zum Jahresstart 2021 präsentiert der Hersteller nun die ultra-niedrige Edition 500 des Pflegebetts Impulse. Malsch bietet damit erstmalig ein Pflegebett an, dessen Liegefläche in unterster Position gerade einmal 15 cm über dem Boden schwebt, was in etwa der Länge eines Kugelschreibers entspricht.

Die Entwicklung begründet das Unternehmen mit dem vielfachen Kundenwunsch nach maximaler Sturzprophylaxe ohne zusätzliche Sicherungselemente. Anders als viele Wettbewerbs-produkte ist das Bodenlagerungsbett mit einem Trapezhub unterhalb der Liegefläche ausgestattet. Dadurch ergeben sich neben der außerordentlich hohen Stabilität in der Konstruktion optische Vorzüge, die den wohnlichen Charakter begünstigen. Darüber hinaus profitieren Malsch-Kunden von einer umfassenden Flexibilität in der Auswahl individueller Bettumbauten und Dekore. Mit einer sicheren Arbeitslast von 200 kg ist das Bett selbst für schwergewichtige Bewohner geeignet.

Das neue Multitalent ist von 15 cm bis 80 cm elektromotorisch höhenverstellbar und serienmäßig mit axial schwenkbarer Liegefläche ausgestattet. Trendelenburg-/Anti-Trendelenburglagerung sowie die bewährte Komfort-Sitzposition gehören zur Grundfunktionalität des Ultra-Niedrigbettes. Neben dem Stand-ardmaß von 90x200 cm ist die Liegefläche der neuen Edition auch im Komfortmaß erhältlich.

Bequemer Einstieg auf Sitzhöhe
Wie schon das rund 10 cm höhere Niedrig-Pflegebett Impulse Edition 400 verfügt die neue, bodennahe Edition 500 über eine Transfertaste, die dem Bewohner eine angenehme Einstiegshöhe anbietet. Die optional erhältliche Mobilitätshilfe unterstützt Bewohner beim sicheren Zustieg und ermöglicht Pflegekräften die einfache Umlagerung.

Auf Wunsch verfügt das Bodenlagerungsbett über eine integrierte Sensorik zur Bettfluchterkennung. Diese meldet zuverlässig, wenn ein Bewohner von der Liegefläche rollt, oder nach der frei einstellbaren Rückkehrzeit nicht wieder ins Bett zurückgekehrt ist. In solchen Fällen alarmiert das System die Pflegekraft über bestehende Rufanlagen.

Das Bettfluchtsystem stellt in Verbindung mit der ultra-niedrigen Liegeflächenposition eine sinnvolle Alternative zur Absicherung sturzgefährdeter Bewohner dar und macht die Verwendung von Seitengittern in vielen Fällen überflüssig. Für den flexiblen Einsatz bietet der Hersteller darüber hinaus ein Sensorkissen zur Bettfluchterkennung an. Das mobile Kissen wird einseitig unter dem Matratzenrand platziert und alarmiert die Pflegekraft, sobald ein Bewohner das Gewicht auf die Bettkante verlagert, zum Beispiel vor einem drohenden Sturz oder beim Aufstehen aus dem Bett. Beide Systeme sind per Funk an gängige Rufanlagen adaptierbar.

Das Fahrgestell des Ultra-Niedrigbettes lässt sich in der Stand-ardvariante über acht einzeln gebremste Doppellaufrollen mit einem Rollendurchmesser von 60 mm einfach rangieren. Optional ist eine achsweise Bremse erhältlich (Bilddarstellungen oben).

Das neue, ultra-niedrige Pflegebett aus dem Hause Malsch überzeugt neben dem funktionalen Mehrwert der Sturzprophylaxe durch die äußerst wohnliche Optik sowie vielfältige Individualisierungsoptionen.

Kontakt

Betten Malsch GmbH

Rohbergstrasse 9
36208 Wildeck-Obersuhl

+49 06626 9151 22
+49 06626 9151 17

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus