IT & Kommunikation

Telemedizin im Klinik-Alltag

03.12.2020 - Wie E-Health-Lösungen Krankenhäuser und Kliniken entlasten und eine Rolle in der Versorgung der Zukunft einnehmen.

Die Akzeptanz von digitalen Lösungen hat in letzter Zeit über viele Branchen hinweg rapide zugenommen. Das gilt nicht zuletzt auch für das Gesundheitswesen. Ein Beschleuniger: die aktuelle Pandemie und der damit forcierte Digitalisierungsschub. Insbesondere im Hinblick auf den Einsatz telemedizinischer Lösungen bieten die aktuellen Entwicklungen eine Chance, die neu gelernte Akzeptanz weiter zu fördern und Telemedizin als festen Bestandteil in der gesundheitlichen Versorgung zu etablieren.

Aktuelle Bitkom-Erhebungen (Quelle: https://www.bitkom.org/Presse/
Presseinformation/Deutschlands-Patienten-fordern-mehr-digitale-Gesundheitsangebote) zeigen: Jeder Achte (13 %) hat dieses Jahr bereits Erfahrungen mit Videosprechstunden im Gesundheitsbereich gemacht – eine annähernde Verdreifachung im Vorjahresvergleich (5 %). Durch den rasanten Anstieg der Online-Konsultation wurden digitale Möglichkeiten, teilweise gezwungenermaßen aufgrund der Pandemie, für Patienten und Ärzten gleichermaßen ausgeschöpft. Die Akzeptanz, aber auch der Wunsch, digitale Möglichkeiten in Form von Videosprechstunden auch zukünftig zu nutzen, hat sich dadurch bei fast jedem Zweiten verfestigt. Wie sich dies in der Praxis niederschlägt, zeigt sich am Beispiel der Charité, die ihr Patientenangebot in den letzten Monaten deutlich ausgeweitet hat: Die Berliner Gesundheitseinrichtung vertraut in Bezug auf den digitalen Austausch mit Patienten auf die hochsichere und datenschutzzertifizierte Videosprechstundenlösung des E-Health-Anbieters Samedi. Diese bietet eine ideale Ergänzung zum persönlichen Arztbesuch.

Die Einsatzszenarien sind dabei vielfältig: Neben einer individuell eingerichteten Online-Sprechstunde zu COVID-19 beraten Fachärzte der orthopädischen Unfallchirurgie im Regelbetrieb ihre Patienten umfassend virtuell. Einige Wochen nach der Einführung wurden bereits mehr als 1.000 Videosprechstunden online gebucht. In Pandemie-Zeiten „ermöglichen Digitale Lösungen eine direkte, aber kontaktlose Beratung und leisten daher einen wichtigen Beitrag zu einer sicheren Versorgung der Patienten“, so Dr. Peter Gocke, Chief Digital Officer und Leiter Stabsstelle „Digitale Transformation” Charité Universitätsmedizin Berlin zum Einsatz der Lösung.

Die Videosprechstunde ist allerdings nicht nur eine sinnvolle Ergänzung zum bisherigen Arzt-Patient-Kontakt. Die telemedizinischen Lösungen von Samedi bieten Gesundheitsexperten zudem in puncto intersektorale Vernetzung entscheidende Vorteile: Der Austausch unter Ärzten zu Fachwissen und Befunden stellt beispielsweise eine Behandlungskoordination über die eigenen Institutionsgrenzen hinweg sicher und wird durch die Verwendung digitaler Dokumente erleichtert.
Telemedizin ist viel mehr als die digitale Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten oder Ärzten untereinander. Ziel ist es, Prozesse entlang der gesamten Reise der Patienten digital abzubilden, Verwaltungsprozesse zu optimieren und physische Barrieren zu überwinden.

Digitale Innovationen haben das Potential, die täglichen Aufgaben in Kliniken zu optimieren und Behandlung neu zu definieren, die Effizienz der internen Prozesse zu steigern und das Klinikpersonal nachhaltig zu entlasten. Gleichzeitig können Qualität sowie Service in der Versorgung der Patienten deutlich erhöht werden. Die Pandemie hat nachdrücklich gezeigt, dass die Notwenigkeit einer Integration digitaler Tools und telemedizinischer Lösungen besteht, um sich auf jetzige und kommende Herausforderungen im Gesundheitswesen vorzubereiten.

Kontakt

samedi GmbH

Rigaer Str. 44
10247 Berlin

+49 30 21230707-0
+49 30 21230707-9

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus