Gesundheitspolitik

Universitätsklinika Baden-Württemberg: Tarifverhandlungen auf Mitte April vertagt

26.03.2012 -

Die Universitätsklinika Baden-Württembergs und ver.di haben in der ersten Verhandlungsrunde zu den Tarifverhandlungen am 23. März 2012 in Stuttgart ihre Positionen ausgetauscht und sich auf den 18. April vertagt. Verdi hält nach wie vor an seiner Forderung einer Tariferhöhung von durchschnittlich 8,9% fest. Die Arbeitgeber werden bei der nächsten Runde ein wirtschaftlich vertretbares Angebot unterbreiten.

„Trotz der Kenntnis der gravierenden Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation der Uniklinika bewegt sich Verdi nicht. Auch wird nicht anerkannt, dass die aktuell bezahlten Vergütungen deutlich über den branchenüblichen Gehältern liegen", erklärt die Verhandlungsführerin der Uniklinika (Freiburg, Heidelberg, Tübingen, Ulm), Irmtraut Gürkan, Kaufmännische Direktorin des Universitätsklinikums Heidelberg.

Die Universitätsklinika in Baden-Württemberg zeigen sich dennoch unverändert bereit, konstruktive und zielführende Gespräche mit ver.di zu führen.

 

Kontakt

Universitätsklinikum Tübingen

Calwerstr. 7 /1
72076 Tübingen
Deutschland

+49 7071 29 0
+49 7071 29 3966

Universitätsklinikum Ulm

Albert-Einstein-Allee 5 -29
89081 Ulm

+49 731 500 0
+49 731 500 43002

Universitätsklinikum Freiburg

Breisacher Straße 62
79106 Freiburg

+49 761 270 0
+49 761 270 2020

Universitätsklinikum Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Deutschland

+49 6221 56 0
+49 6221 56 5999

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus