Aus den Kliniken

VUD: Uniklinika brauchen faire Finanzierung

16.03.2012 -

Am 21. März entscheidet das Bundeskabinett über den Umgang mit den Milliardenreserven der Krankenkassen. „Faire Preise für die Krankenhäuser müssen auf die Agenda der Bundesregierung. Die Regierungskoalition muss die finanziellen Folgen der jüngsten Tarifabschlüsse ausgleichen", fordert VUD-Generalsekretär Rüdiger Strehl.

2012 steigen die gesetzlich vorgegebenen Fallpauschalen viel geringer als die Gehälter der Mitarbeiter. Allein den 32 Universitätsklinika fehlen deshalb über 100 Mio. €. Inflationsbereinigt fallen damit die Preise im Krankenhauswesen erneut. Der langjährige Abwärtstrend setzt sich fort.

Von 2002 bis 2011 sind die Preise für Krankenhausleistungen nur um 7% gestiegen, während die allgemeine Inflation bei 16 % lag. Die Tarifsteigerungen summierten sich sogar auf 25. Um das auszugleichen, haben die Universitätsklinika ihre Leistungsfähigkeit enorm gesteigert. Die Grenze ist jedoch erreicht. Deshalb brauchen die Universitätsklinika die Möglichkeit, Tarifsteigerungen über höhere Leistungsentgelte weiterzugeben. Für andere Unternehmen ist das selbstverständlich. Die Deutsche Bahn erhöht regelmäßig aufgrund von Tarifsteigerungen ihre Ticketpreise. Warum wird den Krankenhäusern dieser Weg verwehrt?

 

Kontakt

Verband der Universitätsklinika Deutschlands (VUD)

Alt-Moabit 96
10559 Berlin

+49 30 3940517 23
+49 30 3940517 17

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus