10.05.2019
NewsUnternehmen

Zusammenschluss von nora systems und Interface schafft deutlichen Mehrwert

  • Christa Hoffmann Foto: Fritz KopetzkyChrista Hoffmann Foto: Fritz Kopetzky

Im August 2018 hat der Weinheimer Kautschuk-Bodenbelags-hersteller nora systems die Übernahme durch den US-amerikanischen Bodenbelagshersteller Interface bekanntgegeben.

Interface und nora Führungskräfte arbeiten seither unermüdlich an der Integration, die sich voraussichtlich noch bis in das Jahr 2020 erstrecken wird. Wie bereits zum Zeitpunkt der Transaktion erwähnt wurde, bietet der Zusammenschluss der beiden Unternehmen einen erheblichen Mehrwert für alle Interessengruppen. „Mit Interface haben wir einen optimalen Partner gefunden“, freut sich Christa Hoffmann, Geschäftsführerin der nora systems GmbH. „Denn unsere Kautschuk-Bodenbeläge ergänzen perfekt das bereits bestehende Produktportfolio von Interface in den Bereichen Teppichfliesen und LVT (Luxury Vinyl Tiles). Der Zusammenschluss bietet beiden Unternehmen die Möglichkeit, in unerschlossenen Märkten durch eine neue Bandbreite an Produkten und Leistungsmerkmalen zu agieren. Interface ist hauptsächlich auf den Hotel- und Bürobereich spezialisiert, während die Anwendungsbereiche für Kautschukböden schwerpunktmäßig im Gesundheits- und Bildungswesen sowie im Industriebereich liegen“, ergänzt Hoffmann.

Änderungen in der Geschäftsführung

Neben Christa Hoffmann stand die nora systems GmbH ebenso unter der Führung von Andreas Mueller. Im Zuge des Integrationsprozesses wurden zu Beginn des Jahres 2019 die jeweiligen Zuständigkeitsbereiche angepasst und die Unternehmensleitung umgestaltet. So bleibt Christa Hoffmann weiterhin Geschäftsführerin am Standort Weinheim und fungiert gleichzeitig auch als Vice President Finance & Administration für die Interface Regionen Europa, Afrika, Asien und Australien (EAAA). Andreas Mueller, ehemaliger CEO von nora, wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2019 zum Chief Customer Officer ernannt und leitet damit ab sofort die Kundenbetreuung des Gesamtunternehmens weltweit. Mit Übernahme dieser Funktion schied er aus der Geschäftsführung der nora systems GmbH aus. Dr. Peter Schwarzenberger, zuvor Teil der erweiterten Geschäftsleitung, konzentriert sich seit Anfang des Jahres auf die Produktionsleitung in Weinheim und verantwortet damit die Herstellung der Kautschuk-Bodenbeläge.

Neu in der Riege der Geschäftsführung ist der gebürtige Niederländer und langjährige Interface Mitarbeiter Ton van Keken, Vice President Supply Chain. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Leitung von Unternehmensstandorten. Zusammen mit Christa Hoffmann bildet er die neue Geschäftsführung der nora systems GmbH.

nora systems GmbH auch weiter auf Wachstumskurs

Wie bereits in den Vorjahren, konnte nora auch 2018 auf ein solides Jahr zurückblicken. Interface steigerte 2018 seinen Nettoumsatz gegenüber dem Vorjahr um 18 Prozent von 996 Millionen auf 1,2 Milliarden US-Dollar. nora trug 2018, ab dem Zeitpunkt der Transaktion, mit 113 Millionen US-Dollar zum genannten Nettoumsatz bei. Auch die Investitionen am Standort Weinheim wurden fortgesetzt. Dort hat das Unternehmen im Jahr 2018 rund 6,2 Millionen Euro für neue Anlagen und technische Innovationen ausgegeben.

Gemeinsame Nachhaltigkeitsreise

Interface zählt zu den anerkannten Branchenvorreitern in Sachen Nachhaltigkeit. Das Unternehmen wird seit mehr als 20 Jahren im jährlichen Sustainability Leaders Report von GlobeScan und SustainAbility ausgezeichnet und ist das einzige Unternehmen, das seine Position in diesem Ranking seit der Erstellung des Berichts behauptet. Für Interface sind die zentralen Eckpfeiler bezüglich dieses Themas die Initiativen Mission Zero®, zur Reduzierung der Umweltauswirkungen, sowie Climate Take Back™ – eine Initiative, die das Engagement für die Umkehrung der globalen Erwärmung behandelt.

Als Teil von Interface wird die nora systems GmbH ab sofort nach und nach in alle Nachhaltigkeitsprogramme einbezogen, um auf die gleichen Ziele hinzuarbeiten. Im ersten Schritt werden sich spezielle Teams darauf konzentrieren, den CO2-Fußabdruck des gesamten nora Produktlebenszyklus weiter zu reduzieren, um Klimaneutralität zu erreichen. „Mit diesem Schritt knüpfen wir an unsere bisherige Nachhaltigkeitsstrategie an und leisten damit einen wertvollen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz“, so Hoffmann abschließend.

Darüber hinaus sind nora Bodenbeläge zum 1. Januar 2019 in das Programm Carbon Neutral Floors™ von Interface aufgenommen worden, um so das Engagement zur Erzielung von Klimaneutralität weiter zu forcieren. Infolgedessen ist das gesamte Produktportfolio von Interface – Teppichfliesen, LVT sowie ab sofort auch die Bodenbeläge von nora – über den gesamten Produktlebenszyklus klimaneutral.

 

Kontaktieren

nora systems GmbH
Höhnerweg 2 -4
69469 Weinheim
Telefon: +49 6201 80 5666
Telefax: +49 6201 80 3019

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.