IT & Kommunikation

Integrationsplattform für das gesamte Bildmanagement

Integrationsplattform für das Bildmanagement: In Krankenhäusern sind verschiedene Informationssysteme und damit unterschiedliche Plattformen im Einsatz, auf denen Daten kommuniziert, angezeigt und gespeichert werden (KIS, EPA, PACS, DMS).

In das moderne Bildmanagement müssen neben Bilddaten auch Fotos und Videos eingebunden werden, egal ob im DICOM- oder NON-DICOM-Format. Das bezieht neben der Radiologie u.a. auch die Endoskopie, Sonografie, Kardiologie und Wunddokumentation ein. Hier entstehen Daten im PDF- oder JPEG-Format, die zu integrieren sind. Dazu bedarf es einer einheitlichen Basis.

Diese umfassende Management-Plattform für alle bildbezogenen Prozesse im Krankenhaus stellt Visus mit JiveX zur Verfügung. Grundlage ist der konsequente Einsatz des DICOM-Standards und der IHE-Profile.

Systemübergreifende Kommunikation aller Bilddaten

Visus fokussiert sich mit JiveX auf Bild-, Video- sowie Biosignaldaten und macht nicht an Abteilungsgrenzen halt. So bietet das System den Anwendern Raum für Optimierungen bei klinikweiten Prozessen. Die Effizienzpotentiale liegen dabei vorrangig in der Steuerung und Optimierung von Arbeitsabläufen rund um die Befundung und Bildverteilung.

Um klinikweit reibungslose Arbeitsabläufe zu gewährleisten, integriert sich die Lösungsplattform in die Abläufe des Krankenhaus-Informationssystems (KIS) und bindet Spezialbefundungssysteme ein. Die Kommunikation basiert dabei auf dem Standard HL7 und auf IHE-Profilen. So sind ein übergreifendes Prozessmanagement und eine nahtlose Qualitätssicherung gewährleistet.

Einheitlicher Viewer für alle Bilddaten

JiveX beschränkt sich auf die bildbasierten Abläufe. Egal aus welchen Quellen das Bildmaterial ursprünglich stammt, bietet VISUS systemübergreifend einen einheitlichen Viewer. So wird die Bildmanagement-Plattform im klinischen Workflow zum zentralen Zugangspunkt zu allen Bilddaten. Sie wird über eine Aufruf-Schnittstelle in das KIS eingebunden und schafft den Anwendern einen schnellen Zugriff auf alle Informationen in einer Bedienoberfläche.

Beispiel eines Prozesses außerhalb der Radiologie

Die Effektivität ergibt sich aus dem Zusammenspiel der relevanten Informationssysteme in einer Gesundheitseinrichtung. So legt die Station z. B. im KIS einen Auftrag „Sonografie des Abdomens" an. Um eine Standard-konforme Verarbeitung zu gewährleisten, wird der Auftrag als HL7-ORM-Nachricht weitergegeben, und das PACS erstellt mit dem DICOM Worklist Broker die Arbeitsliste für das Sonografiegerät. Parallel wird der Prozess im Leistungsstellenmanagement des KIS terminiert.

Nach der Untersuchung wird die Leistung automatisch erfasst und das relevante Bild- und Videomaterial an das PACS übergeben. Der Study Verification Manager weist hier die Aufnahmen dem jeweiligen Patient zu. Dies bestätigt das System dem KIS mit einer HL7-Nachricht.

Bei der Befundung kann der Arzt die Aufnahmen mit dem einheitlichen Viewer aus dem KIS oder der Elektronischen Patientenakte (EPA) abrufen und ansehen. Da der Viewer alle Aufnahmen visualisieren kann, ist es dem Arzt möglich, beliebige weitere Informationen - EKG, Endoskopie, CT u.m. - zu Vergleichszwecken zu laden. Bei der Befundung kopiert der Arzt nun einfach bestimmte Bilder aus dem Viewer in seinen Bericht.

Flexible Archivierung aller Bilddaten

JiveX bindet nicht nur Modalitäten und Bilddaten herstellerübergreifend ein, es sorgt auch für die zentrale Archivierung aller genannten Daten im DICOM-Format.

Mit JiveX muss sich das Krankenhaus nicht um die Speicherung der Daten verschiedener Spezialsysteme an unterschiedlichen Orten sorgen. Das bringt rechtlich, organisatorisch und finanziell deutliche Vorteile. Das Archiv ist flexibel, ganz den individuellen Kundenbedürfnissen angepasst. Die Daten können online gespeichert werden, in einem Speichernetzwerk (Storage Area Network, SAN), auf im Netzwerk freigegebenen Festplattensystemen (Network Attached Storage, NAS) oder einem direkt angeschlossenen Festplattensystem (RAID). Offline erfolgt die Speicherung auf DVDs, BlueRay-Discs oder Magnetbändern. Eine weitere Möglichkeit zur Langzeitarchivierung bietet der JiveX Storage Service for PACS (SSP).

 

Kontakt

VISUS Health IT GmbH

Gesundheitscampus-Süd 15-17
44801 Bochum
NRW, Deutschland

+49 234 93693 0
+49 234 93693 199

Produkt veröffentlichen


Haben Sie Interesse an einer Veröffentlichung Ihrer Produktmeldung, einem Eintrag in das Firmenverzeichnis, einem Video oder einem Webinar?
 

Werbemöglichkeiten

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Produkt veröffentlichen


Haben Sie Interesse an einer Veröffentlichung Ihrer Produktmeldung, einem Eintrag in das Firmenverzeichnis, einem Video oder einem Webinar?
 

Werbemöglichkeiten

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus