Neu: Ärzte erhalten eigenes WhatsApp

  • Robert MusmannRobert Musmann

Mit dem neuen, kostenlosen Instant-Messaging-Dienst Doctorsgate tauschen Ärzte, Pflegekräfte und Studierende Patientenfälle sicher über ihr Smartphone aus.

Die App bietet verschlüsselte Chats und einen Newsfeed, um Bilder, Videos und Texte mit Fachkollegen zu teilen. Nachrichten werden nach spätestens 30 Tagen automatisch gelöscht. Die Speicherung der Daten erfolgt ausschließlich auf dem eigenen Endgerät und nicht auf ausländischen Servern. “Wir haben eine sichere Kommunikationsplattform für Mediziner geschaffen“, betont der Geschäftsführer und Medizinstudent Robert Musmann, der in seinem Umfeld einen großen Bedarf an einer WhatsApp-Alternative ausmacht. Nachdem sich der erste Prototyp von Doctorsgate im Rahmen einer mehrmonatigen Testphase mit über 1000 Usern bewährt hat, steht die App nun einem breiten Fachpublikum im Apple Store und auf Google Play zum Download bereit.

Medical Communication — schnell, mobil und digital

Doctorsgate bietet medizinischen Fachpersonen die Möglichkeit, das persönliche Netzwerk mithilfe eines sicheren Instant-Messaging-Dienstes zu pflegen und zu erweitern. Über verschlüsselte Einzel- und Gruppenchats können Bilder und andere Medien mit Kollegen ausgetauscht werden. Im Newsfeed lassen sich besonders interessante oder schwierige Patientenfälle mit Fachkollegen anonymisiert teilen. Somit entsteht ein funktions-, fach- und generationsübergreifender Dialog: Die Pflegekraft kommuniziert mit dem Mediziner, der Medizinstudent mit dem erfahrenen Arzt. Neben den umfangreichen Messaging-Funktionen bietet Doctorsgate weitere nützliche Werkzeuge. So kann ein Arzt die Einverständniserklärung des Patienten per Fingerunterschrift auf dem Smartphone einholen. Mit einem Bildbearbeitungswerkzeug lassen sich Patientenfälle anonymisieren.

Sicherheit an erster Stelle

Ein hohes Augenmerk liegt bei der in Deutschland entwickelten App auf dem Datenschutz und auf den strengen Regeln, die für medizinisches Fachpersonal gelten. Alle registrierten User müssen zunächst die Zugehörigkeit zu ihrer Berufsgruppe nachweisen, bevor sie an dem medizinischen Netzwerk teilnehmen. Doctorsgate verhindert zudem, dass Medien in dem persönlichen Fotoarchiv des Smartphones oder in einem cloudbasierten Dienst landen.

Alle Daten werden ausschließlich und isoliert auf dem Endgerät gespeichert und nach spätestens 30 Tagen gelöscht. Eine Speicherung auf deutschen oder ausländischen Servern ist somit ausgeschlossen. Ein Team von so genannten Case Moderatoren verhindert, dass nicht anonymisierte Patientenfälle hochgeladen werden. „Mit Doctorsgate übertreffen wir die branchenüblichen Datenschutzbestimmungen“, stellt Musmann fest.

Kontaktieren

doctorsgate GmbH
Ostertorwall 12
31785 Hameln

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.