Labor & Diagnostik

Neues System unterstützt die gewebebasierte Krebsdiagnostik

Roche hat mit dem BenchMark GX System ein neues Färbegerät für die gewebebasierte Krebsdiagnostik auf den deutschen Markt gebracht. Das BenchMark GX System vervollständigt die erfolgreiche BenchMark-Instrumentenserie und bietet viele Lösungen für jede Laborgröße und jedes Budget. Als kosteneffiziente Lösung mit kleinem Volumen ermöglicht das BenchMark GX voll automatisierte Gewebeprobenverarbeitung.

Die Färbeverfahren des so genannten "Advanced Staining" - wie IHC (Immunhistochemie), ISH (In-situ Hybridisierung), FISH (Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung) - sind unverzichtbare Methoden in der Krebsdiagnostik. Die BenchMark-Instrumentenserie automatisieren wichtige Schritte in der Präparation und Färbung von Gewebeschnitten. Gewebeproben werden insbesondere in kleineren Labors oft noch von Hand angefärbt. Dieses Verfahren ist sehr fehleranfällig. "Dagegen bietet die Automatisierung die höchsten Standards für eine zuverlässige Diagnose", sagt Jürgen Redmann, Geschäftsführer Roche Diagnostics Deutschland GmbH. Zudem können die Proben durch das vollautomatisierte System ohne zusätzlichen personellen Aufwand schneller verarbeitet werden als mit halbautomatisierten oder manuellen Methoden. Durch simultan automatisierte Arbeitsabläufe und die daraus resultierende Sicherheit für Patienten und Laborpersonal, sorgen die Benchmark GX Systeme für eine zeitnahe Diagnose. Dank dieser Vorteile gewinnt der Bereich in der Krebsdiagnostik zunehmend an Bedeutung.

Differenzierte Diagnose
Hochspezifische Reagenzien und Gensonden sind ein wichtiger Teil der automatisierten Präparaterstellung, da mit ihrer Hilfe Protein-Biomarker und genetische Variationen im Gewebe unter dem Mikroskop sichtbar gemacht werden können. Die Ergebnisse helfen Pathologen, das spezifische Profil einer Krebsart zu analysieren und zu klassifizieren, das damit als Basis für eine differenzierte Diagnose und die Entscheidung für den weiteren Behandlungsverlauf dient. Beim HER2-Test zur Diagnose von Brust- und Magenkrebs beispielsweise sind genaue und reproduzierbare Ergebnisse bei der Gewebefärbung von entscheidender Bedeutung dafür, ob eine Patientin erfolgreich mit Trastuzumab (Herceptin) behandelt werden kann.

Qualität für das kleine Labor
Das Benchmark GX System ist besonders interessant für Labors mit einem geringen Probenvolumen von bis zu 4000 Proben pro Jahr, da diese dadurch Zugang zu einer wirtschaftlichen vollautomatisierten Probenverarbeitung haben. Die BenchMark-Instrumentenserie ist von hoher Bedeutung in der Personalisierten Medizin, denn eine hohe Testqualität spielt eine Schlüsselrolle bei der Wahl einer geeigneten Therapie. Jürgen Redmann resümiert: "Das Benchmark GX System wird dazu beitragen, dass die Standards in der Gewebediagnostik höher werden, und das ist etwas, von dem alle profitieren können: Forscher, medizinische Experten und ihre anspruchsvolle Arbeit, aber auch Patienten, die jetzt schneller die passende Behandlung erhalten können."

Über das histochemische Portfolio von Roche
Roche bietet die gesamte Palette an gebrauchsfertigen histochemischen Reagenzien, darunter mehr als 260 Antikörper, Gensonden in Topqualität sowie hochsensible Bestimmungsverfahren. Das Portfolio umfasst die HER2-Diagnostik bei Brust- und Magenkrebs sowie Reagenzien und Assays für andere häufige Krebsarten wie Hautkrebs, Lymphome, Lungen- und Prostatakrebs. Diese Reagenzien und Assays können in Kombination mit dem neuen GX System sowie mit den marktführenden Systemen BenchMark XT und BenchMark ULTRA verwendet werden.

Kontakt

Roche Diagnostics Deutschland GmbH ---

Sandhofer Str. 116
68305 Mannheim
Deutschland

+49 621 759 4747

Produkt veröffentlichen


Haben Sie Interesse an einer Veröffentlichung Ihrer Produktmeldung, einem Eintrag in das Firmenverzeichnis, einem Video oder einem Webinar?
 

Werbemöglichkeiten

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Produkt veröffentlichen


Haben Sie Interesse an einer Veröffentlichung Ihrer Produktmeldung, einem Eintrag in das Firmenverzeichnis, einem Video oder einem Webinar?
 

Werbemöglichkeiten

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus