Repräsentative Umfrage belegt Nutzen

  • Die Orthese M.4 X-lock wird unter anderem nach Operationen am Gelenkknorpel, an Sehnen und Menisken rund um das Kniegelenk eingesetzt.Die Orthese M.4 X-lock wird unter anderem nach Operationen am Gelenkknorpel, an Sehnen und Menisken rund um das Kniegelenk eingesetzt.

Die Schutzfunktion von Knieorthesen in kritischen Alltagssituationen konnte bestätigt werden.

Eine repräsentative Umfrage hat den subjektiven Nutzen einer Knieorthese in kritischen Alltagssituationen bei 2.956 Patienten mit Knieverletzungen bewiesen. Die Ergebnisse zeigen, dass ihr eine große, patientenrelevante Bedeutung zukommt: So gaben 94 % der Teilnehmer an, dass die Orthese Sicherheit gegeben und vor kritischen, das OP-Ergebnis gefährdenden Bewegungen geschützt hat. Ziel der Erhebung an 2.956 Patienten mit Knieverletzung war, den in Studien oftmals unterrepräsentierten patientenrelevanten Nutzen einer Orthese im Versorgungsalltag zu untersuchen. Die Befragung erfolgte im Rahmen des „medi Sorglospaketes“, das die Rückholung der medi-Knieorthese nach erfolgreicher Behandlung des Patienten beinhaltet. Der Erhebungsbogen wurde den Hartrahmenorthesen M.4s comfort und M.4 X-lock von März bis September 2018 beigelegt. Er enthielt Fragen zum Krankheitsbild, zur Therapie, zur Häufigkeit kritischer Ereignisse während der Rehabilitation und zum Nutzen sowie Tragekomfort der Orthese.

Orthese schützt das OP-Ergebnis

Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass die Patienten die subjektiv wahrgenommene Schutzfunktion der Orthese positiv bewerten. So stimmten 94 % der Befragten der Aussage „Die Orthese hat mich in der Therapie unterstützt und mir Sicherheit gegeben“ zu, beziehungsweise voll zu. Der Aussage „Die Orthese hat mir Sicherheit gegeben, das Knie richtig zu strecken oder anzuwinkeln“ stimmten 87 % der Patienten zu oder voll zu. 92 % gaben an, dass die Orthese sie vor kritischen beziehungsweise gefährlichen Knie-Bewegungen geschützt hat. Bei 63 % der Anwender trat tatsächlich ein kritisches Ereignis in der Rehabilitationsphase ein, vor allem „zu starkes Anwinkeln oder Strecken des Knies“ (49 %), „Knie verdrehen“ (49 %) und „Stolpern oder Stürzen“ (35 %). Die Befragten bestätigten, dass die Orthese sie in dieser Situation schützte.

Qualität, Tragekomfort und Handhabung überzeugen

Darüber hinaus beurteilten die Teilnehmer auch die Qualität, den Tragekomfort und die Handhabung der Orthese.

93 % bewerteten die Qualität der Orthese mit gut oder sehr gut. Den Tragekomfort fanden 77 % der Patienten gut oder sehr gut, und die Handhabung wurde von 84 % als gut oder sehr gut bewertet. Die hohe Zufriedenheit der Anwender mit ihrer Orthese spiegelt sich in den Umfrageergebnissen wider: 94 % der Teilnehmer würden die Orthese anderen Patienten weiterempfehlen

Hintergrund zur Umfrage

Von den 2.956 Patienten, die an der Umfrage von medi teilnahmen, erhielten 47 % eine Knieorthese aufgrund einer Verletzung am vorderen Kreuzband. Weitere Krankheitsbilder waren: Verletzung am Meniskus (32 %), Verletzung an den Seitenbändern (18 %), Verletzung an der Patellar-/Quadrizepssehne (12 %), Verletzung am Knorpel (11 %), Knieinstabilität (15 %), Verletzungen am hinteren Kreuzband (5 %) und Sonstiges (10 %). Als Verletzungsursachen nannten die Teilnehmer Wintersport (23 %), Fußball (17 %), andere Sportarten (19 %), Haushaltsunfälle (11 %), Arbeitsunfälle (8 %), Verkehrsunfälle (3 %) und Sonstiges (19 %). 76 % der Patienten wurden operativ behandelt, 24 % hingegen konservativ.

Kontaktieren

medi GmbH & Co. KG


Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.