Ganzheitliche Lösungen für die Kardiologie

  • Centricity Cardio EnterpriseCentricity Cardio Enterprise

Bei der Jahrestagung 2019 der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie stellte GE Healthcare ganzheitliches kardiologisches Konzept vor. 

Anlässlich der Jahrestagung 2019 der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) präsentierte GE Healthcare mit dem CardioGraphe den weltweit ersten dedizierten kardiovaskulären CT und stellte unter dem Motto „Patient Care. Elevated.“ die bestmögliche Patientenversorgung für Praxen und Kliniken in der Kardiologie in den Fokus. Auf dem Messestand bildete GE Healthcare sein ganzheitliches kardiologisches Konzept bestehend aus CT Bildgebung, interventioneller Echokardiographie, kardiologischer Bilddokumentations- und Informationssysteme sowie Monitoring, EKG-Überwachung und Pharmaceutical Diagnostics ab. 

Weltneuheit: der dedizierte Herz-CT CardioGraphe

Als bisher erster dedizierter kardiovaskulärer CT ermöglicht der CardioGraphe ein maßgeschneidertes CAD-Management (Prävention, Diagnose und Therapieplanung) sowie eine schnelle klinische Entscheidungsfindung. Der CT ist für die Abbildung des gesamten Herzens in nur einem Herzschlag mit einer Z-Achsen-Abdeckung von 14 cm bei einer Rotationsgeschwindigkeit von 0,24 Sekunden pro Rotation optimiert. „Der CardioGraphe ist neuartig in Bezug auf seine Größe, Aufstellfläche und Benutzeroberfläche. Er unterstützt den Patientenfluss und ist essentiell wichtig für kardiologische Behandlungen“, so Dr. Patrick Donnelly, Consultant Cardiologist am Ulster Hospital.

Anders als ein herkömmlicher Ganzkörper-Computertomograph ist der CardioGraphe dafür konzipiert, dass er spezifisch das Herz mit sehr wenig Strahlendosis abbilden kann. Die hohe Scangeschwindigkeit ermöglicht eine Reduktion der zu verabreichenden Menge an Kontrastmitteln und eröffnet - zusammen mit der großen Z-Achsen-Abdeckung - zudem die Möglichkeit, auf die Gabe von Betablockern zu verzichten. Der CardioGraphe verwendet die Focused Field-of-View-Technologie, um eine qualitativ hochwertige Abbildung des anatomisch relevanten Bereiches zu ermöglichen und gleichzeitig die Strahlendosis in der peripheren Anatomie zu reduzieren.

„Wir können uns durchaus vorstellen, dass dedizierte Herz-Computertomographen in den kommenden 5 bis 10 Jahren ebenso wichtig werden, wie die klassische Echo-Bildgebung des Herzens“, so Nicole Radzwill, GE Healthcare. Seine hochauflösende diagnostische Bildqualität bietet eine optimale Basis für die neuentwickelte US/CT Fusionsbildgebungstechnologie, die erstmalig mit dem Ultraschallsystem Vivid E95 möglich ist.

Neuheiten in der Echokardiographie

Durch die Kombination der nachgewiesenen Leistung der Vivid-Produktlinie mit der cSound Software-Beamformer-Plattform, bietet der Vivid E95 neue Möglichkeiten im 2D- und 4D-Ultraschall und kann dazu beitragen, Durchlaufzeiten und Untersuchungsergebnisse zu optimieren. Dank verbesserter Prozessorleistung und speziell entwickelten Beamformer-Algorithmen bietet das neue Vivid E95 Release kompromisslose Bildgebung, die Kliniker bei ihren täglichen Herausforderungen unterstützt. Zu den neuesten Software-Tools gehört unter anderem die CT-Fusion, die durch Echo- und CT-Datenfusion eine präzise Planung und Anatomie-Visualisierung ermöglicht. Zusätzlich wurde eine neue Version des AFI-Quantifizierungstools zur Bewertung der globalen und regionalen Wandbewegungen des linken Ventrikels in das System integriert, welches neben den Strain-Messwerten auch die Ejektionsfraktion anzeigt. Das Vivid E95 basiert auf dem Windows 10-Betriebssystem und bietet damit die Sicherheitsstandards einer modernen IT-Netzwerkumgebung.

Mit dem Vivid T9 ergänzt GE Healthcare die bewährte Vivid-Familie um ein kostengünstiges kardiovaskuläres Hybrid-Ultraschallsystem. Es verfügt über die etablierten echokardiographischen Bildgebungs- und Workflow-Eigenschaften der Vivid-Systeme sowie über außergewöhnliche sonographische Leistungsfähigkeit im Bereich der Inneren Medizin.

GE Healthcares IT-Lösungen für die Kardiologie

Mit ViewPoint 6 präsentierte GE Healthcare eine komfortable Lösung für die Dokumentation von Bildern und Befunden in der Echokardiographie. Ultraschallbilder aus verschiedenen Quellen werden übertragen und zusammen mit dem strukturierten Befund der Untersuchung sowie den Patientendaten übersichtlich auf einem Bildschirm dargestellt. Die integrierte EchoPAC Suite kann jederzeit aus der VP 6 Bildergalerie aufgerufen werden, um GE Vivid Studien offline zu analysieren und auszuwerten.

Centricity Cardio Enterprise ist eine Kombination aus Centricity Universal Viewer und Centricity Cardio Workflow, dem ganzheitlichen kardiologischen Informationssystem von GE. Die integrierte Bild- und Workflowlösung für die Kardiologie ermöglicht eine umfassende Darstellung von Patientendaten, kardiologischen Bildaufnahmen und Berichten auf Basis individuell gestaltbarer Arbeitsabläufe. „CCW hat die Bildzugriff- und Dokumentationsprozesse viel effizienter gemacht. Ärzte und Pflegepersonal können jetzt mit ein paar Klicks auf die Krankengeschichte eines Patienten und damit auf alle in PACS gespeicherten Bilder zugreifen –ganz anders als zuvor bei einer Suche im Archiv, die bis zu zwei Tage dauern kann. Neben der verringerten Fehlerquote konnten wir auch die Zeit, die wir zur Berichterstattung brauchen, von 15 bis 20 Minuten auf 5 bis 10 Minuten reduzieren. Die Verbesserung in der Dokumentation und der sofortige Zugriff auf Bilder sparen uns etwa 60 Prozent unserer Zeit – Zeit, die wir jetzt dem Patienten widmen können“, so Dr Siegberto Haetinger, Oberarzt am Klinikum Nürnberg.

Mit CARESCAPE Cardio Clarity bietet GE Healthcare eine optimierte Lösung für die Versorgung von Herzpatienten und Patienten der Stroke Unit. Durch die Kombination der EKG-Analyseprogramme ST Review, Marquette 12SL, Marquette Serial Comparison (serieller Vergleich) und Holter Analysen wie z. B. arterielles Vorhofflimmern oder QT-Vermessung werden alle benötigten Informationen am Ort der Entscheidung zusammengeführt. Die ST-Anzeige erfolgt direkt über die CARESCAPE Central Station und vereinfacht die Trenddarstellung von ST-Segment-Änderungen im Zeitverlauf sowie den Ausdruck oder das Versenden von 12SL-Berichten an eine Kardiologiedatenbank. EKG-Daten, welche im CARESCAPE Netzwerk verteilt wurden, können zur Langzeit-EKG-Analyse und Berichtschreibung genutzt werden. Die Archivierung von EKG- und Langzeit-EKG-Daten erfolgt in der Kardiologiedatenbank. 

Durch eine nahtlose Verbindung mit Ruhe-EKG-, Ergometrie- oder Langzeit-EKG-Systemen integriert, verwaltet und optimiert das MUSE EKG-Informationssystem den Informationsfluss kardiologischer Daten, um diese schneller bereitstellen, übertragen und analysieren zu können. MUSE ermöglicht es sowohl Routine- als auch Notfallpraktikern, EKG-Ergebnisse am Arbeitsplatz oder mobil auf einem Tablet zu überprüfen und unmittelbares Feedback zu geben.

MAC EKG-Analysesysteme – starke Partner in der Kardiologie

Eine schnelle Überprüfung von EKG-Ergebnissen ist für eine effektive und effiziente kardiale Versorgung sowohl in Notfall- als auch in Routinesituationen von großer Bedeutung. Der Schritt von herkömmlichen analogen zu digitalen EKGs gibt Ärzten die Möglichkeit, Ergebnisse am Bildschirm zu visualisieren und zu überprüfen. So können wiederholte Untersuchungen und unnötige Papierausdrucke vermieden, sowie der Patienten-Workflow verbessert werden. 

Der MAC 2000 ermöglicht eine schnelle und zuverlässige Erfassung von 10-Sekunden EKGs durch One-Touch-Bedienung sowie eine Vorschau der 12 Kanal-Kurven und EKG-Ergebnissen zur Prozessoptimierung. „Ich kann mir meine Arbeit ohne MAC 2000 und MUSE nicht mehr vorstellen, sie haben die Art und Weise, wie wir Kardiologie betreiben, verändert,“ so Dr. Giovanni Bisignani, Direktor Kardiologie OUC und CCU Hemodynamic Telecardiology, am Castrovillari-Hospital in Cosenza, Italien der beide Systeme seit 2019 anwendet. 

Der MAC VU360 EKG-Arbeitsplatz ist GE Healthcares bisher schnellstes EKG-System. In bis zu 60 Prozent der Krankenhäuser führen doppelt angeforderte EKG zu erheblichen Problemen MAC VU360 Smart Acquisition kombiniert drei Funktionen, um selbst unter schwierigsten Bedingungen eine optimale EKG-Qualität und einen zügigen Arbeitsablauf automatisiert zu bieten.

 

Kontaktieren

GE Healthcare
Oskar-Schlemmer-Str. 11
80807 München
Telefon: +49 89 96281 0
Telefax: +49 89 96281 444

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.