Mobile C-Bögen: Vom OP zum Hybridraum

  • Ziehm Vision RFD 3D: Der einzige 3D C-Bogen mit Flat-Panel-Technologie, der über ein Sichtfeld mit einer Kantenlänge von 16 cm verfügt.Ziehm Vision RFD 3D: Der einzige 3D C-Bogen mit Flat-Panel-Technologie, der über ein Sichtfeld mit einer Kantenlänge von 16 cm verfügt.
  • Ziehm Vision RFD 3D: Der einzige 3D C-Bogen mit Flat-Panel-Technologie, der über ein Sichtfeld mit einer Kantenlänge von 16 cm verfügt.
  • Gestochen scharf: 3-D-Rekonstruktion der Wirbelsäule mit Ziehm Vision RFD 3D

Mit der steigenden Anzahl an endovaskulären Eingriffen und Möglichkeiten wird ein Hybridraum für deutsche Kliniken immer wichtiger. Was aber tun, wenn ein Krankenhaus nicht über die räumlichen Voraussetzungen oder die finanziellen bzw. personellen Ressourcen verfügt, um einen Hybrid-OP zu installieren?

Genau dieser Frage hat sich Dr. Peter Goverde, Chefarzt des Krankenhauses Antwerpen, Belgien, gewidmet. Seine These: Ein mobiler C-Bogen - kombiniert mit dem passenden OP-Tisch - kann die Lösung sein. Um dies herauszufinden, hat er über ein Jahr hinweg fünf verschiedene C-Bogen-Modelle und vier OP-Tische getestet. Sein eindeutiges Urteil: Die Kombination aus dem C-Bogen Ziehm Vision RFD Hybrid Edition und dem Stille-ImagiQ2-OP-Tisch bietet die ideale Alternative zu einem festinstallierten Hybridraum.

Ziehm Vision RFD Hybrid Edition mit einem Flat-Panel von 30 cm x 30 cm ist mit seiner Motorisierung in vier Achsen ideal für komplexe Eingriffe im Hybrid-OP, wie beispielsweise in der interventionellen Kardiologie sowie Kardio- und Gefäßchirurgie geeignet. Per Joystick-Modul kann der Operateur das Isozentrum festlegen, um das sich das Gerät konzentrisch bewegt. Das Assistenzsystem Distance Control unterstützt den kontaktfreien Kollisionsschutz, indem es die motorisierte Bewegung in der Nähe des Patienten verlangsamt und das Gerät unmittelbar zum Stillstand bringt, bevor es eine definierte Sicherheitszone erreicht. Mit einer 25-kW-Generatorleistung liefert der C-Bogen gestochen scharfe Bilder. Die aktive Flüssigkeitskühlung (Advanced Active Cooling) garantiert dabei, dass der Generator die Betriebstemperatur hält und nicht überhitzt. Dies gewährleistet zuverlässige Bildgebung ohne Unterbrechung selbst bei langwierigen Eingriffen.

In Kombination mit dem Stille-ImagiQ2-OP-Tisch, dem Mavig-Strahlenschutz-Deckensystem und dem Mallinckrodt-Injektor verwandelt der leistungsstarke C-Bogen jeden normalen OP in einen Hybridraum.

Mobilität und Flexibilität machen im Notfall den entscheidenden Unterschied

Ein Notfall, bei dem ein 46 Jahre alter belgischer Hafenarbeiter zwischen zwei Schiffscontainern eingequetscht worden war, hat Dr.

Goverde in der Wahl des C-Bogens von Ziehm Imaging als Hybridraum-Lösung bestärkt. Angesichts des hypovolämischen Schocks des Patienten war höchste Eile geboten. Dr. Goverede entschied sich daher, einen anderen Eingriff zu verschieben. Ziehm Vision RFD Hybrid Edition und der Stille-ImagiQ2-OP-Tisch waren bereits in einem der OP-Säle des Krankenhauses Antwerpen im Einsatz. In weniger als zehn Minuten konnte das Team den neuen OP für den hypovolämischen Patienten vorbereiten - und das inklusive Abbau, Transport und Systemneustart des C-Bogens.

„Der Fall des Hafenarbeiters belegt die Bedeutung von flexiblen, mobilen Bildgebungs- und Behandlungssystemen in der Notfallversorgung", so Goverde. „Diese können den entscheidenden Unterschied machen, wenn es darum geht, bestmögliche Ergebnisse für den Patienten zu erzielen."

3-D-Bildgebung der Zukunft

Den nächsten Schritt in der flexiblen, mobilen Bildgebung im OP bietet Ziehm Vision RFD 3D, der seit Kurzem im deutschen Markt verfügbar ist. Mit einem 30 cm x 30 cm Flat-Panel sowie kombinierter 2-D- und 3-D-Funktionalität ermöglicht der leistungsstarke mobile C-Bogen bestmögliche in­traoperative Kontrolle für eine große Bandbreite an Eingriffen - von der Orthopädie, Traumatologie und Wirbelsäulenchirurgie bis hin zu anspruchsvollen kardiovaskulären Hybrideingriffen. Dabei liefert Ziehm Vision RFD 3D das größte 3-D-Bildvolumen auf dem Markt und bildet bis zu sieben Wirbelkörper in einem 3-D-Volumen ab.

Zur Erstellung des 3-D-Datensatzes nutzt es die patentierte SmartScan-Technologie. SmartScan ist die Kombination aus zwei linearen Bewegungen mit einer Orbitalrotation: Diese Eigenentwicklung liefert 180 ° Bildinformation jeglicher anatomischer Strukturen. Die vollmotorisierte Bewegung um den Patienten generiert einen kompletten 3-D-Datensatz inkl. Volumendarstellung und multiplanarer Rekonstruktion.

Mit seiner Grundfläche von 0,8 m² setzt Ziehm Vision RFD 3D Maßstäbe in der intraoperativen Bildgebung: Er ist 30 % leichter als andere 3-D-C-Bögen und bis zu 60 % leichter als alternative mobile Bildgebungssysteme; so lässt sich das Gerät je nach Eingriff einfach im OP positionieren und bei Bedarf manuell von einem OP zum nächsten transportieren.

Der eigens entwickelte Algorithmus ZIR (Ziehm Iterative Reconstruction) minimiert Fächer- und Metall-Artefakte in den 3-D-Rekonstruktionen und sorgt für eine deutlich besser erkennbare Anatomie.

Warum Ziehm Vision RFD 3D?

  • Kosteneffizient
  • Platzsparend
  • Flexibel und mobil
  • In weniger als zehn Minuten einsatzbereit
  • Optionale 3-D-Bildgebung für ­Orthopädie, Traumatologie und Wirbelsäulenchirurgie

 

Kontaktieren

Ziehm Imaging GmbH
Donaustr. 31
90451 Nürnberg
Telefon: +49 911 2172 0
Telefax: +49 911 2172 390

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.