Radiologie mit Zukunft: CR, DR, RIS und PACS aus einer Hand

  • Mit dem DX-D 800 können etwa 10% der Strahlendosis bei gleichbleibend hoher Bildqualität eingespart werden.Mit dem DX-D 800 können etwa 10% der Strahlendosis bei gleichbleibend hoher Bildqualität eingespart werden.

Agfa HealthCare rückt seine Imaging- und IT-Lösungen enger zusammen. Das beweist auch der Auftritt auf dem 94. Deutschen Röntgenkongress in Hamburg. Gezeigt wird eine breite Palette an leistungsstarken Lösungen für die Radiologie - von der Direktradiografie bis zum RIS und PACS.

Flexibilität in der Bildgebung

Der Multifunktionsarbeitsplatz DX-D 800 ist ein 3-in-1 System. Das DX-D 800 ist ein vollwertiger, fernbedienbarer DR Arbeitsplatz für die Projektionsradiographie sowie für die Durchleuchtung und kann zusätzlich, dank entnehmbarem DR Detektor, zur Erstellung freier Aufnahmen genutzt werden.

Mit seinem mobilen Flachdetektor eignet sich das System für eine Vielzahl von Untersuchungen. Auch Ganzbein- und Ganzwirbelsäulenaufnahmen sind möglich. Ein Touchscreen und Joysticks zur Fernsteuerung des Arbeitsplatzes sowie die Positionierungsautomatik steuern alle Tischbewegungen, Einstellungen und Untersuchungsparameter. Das spart Zeit und Arbeit.

So sieht es auch Dr. Stefan Hümmler aus der Radiologischen Gemeinschaftspraxis Betzdorf: „Die definierten Aufnahmeparameter sind festgelegt und werden von der Röntgenassistentin individuell bestätigt oder angepasst. Danach fährt die Röntgenröhre automatisch in die richtige Position. Das entlastet die MTRA merklich. Letztlich sind die Untersuchungen schneller abgeschlossen und wir können auch etwa 10% der Strahlendosis bei gleichbleibend hoher Bildqualität einsparen."

Investitionsschutz zu geringen Kosten

Gesundheitseinrichtungen, die mit analoger oder computergestützter Radiografie (CR) arbeiten, können mit dem DX-D Retrofit den Schritt in die Direktradiografie (DR) gehen - und das, ohne ihre bestehenden Geräte auszutauschen. Dank der einfachen Installation ermöglicht das System einen leichten und kostengünstigen Umstieg: Einfach an die Bedienkonsole der Röntgeneinrichtung anschließen, fertig.

„In der Notaufnahme müssen in kurzer Zeit sehr viele Patienten untersucht werden, weshalb eine kurze Durchlaufzeit eine wichtige Anforderung ist. Seit der Einführung des DX-D Retrofit hat der Detektor die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter je Patient deutlich reduziert", bilanziert PD Dr.

Alexander Kluge, Direktor des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie im Pius-Hospital Oldenburg. „Wegen der Ressourceneinsparung und Effektivität amortisieren sich DR Detektoren nach kurzer Zeit."

Voll integrierte Spracherkennung und -steuerung machen das Leben leichter

Für den Arzt gehört der Befund zum Bild - und zwar unmittelbar. Die in Orbis integrierte Spracherkennung ermöglicht es den Ärzten, Befunde schnell und zeitnah zu erstellen. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass der Anwender ohne separaten Editor in seiner gewohnten Arbeitsumgebung die Befunde diktieren kann. Allein dadurch können in einem Krankenhaus mit insgesamt mehreren hundert Befunden täglich viele Stunden gespart werden. Nicht zuletzt wird die Befundlaufzeit deutlich verringert. Auch die Korrektur von Befunden ist durch die Integration schneller und einfacher möglich.

Die integrierte Spracherkennung ermöglicht als nächsten Schritt hin zu konsequent effizienten Abläufen, die Sprachsteuerung in Formularen. Damit können beispielsweise Checkboxen und Radiobuttons mit der eigenen Sprache ausgefüllt werden - ein absolutes Novum innerhalb der KIS-Landschaft. Auch Funktionen wie das Signieren, Drucken oder Weiterleiten von Dokumenten können sprachgesteuert, also ohne Mausklicks, aktiviert werden.

Agfa HealthCare audf dem Deutschen Röntgenkongress 2013: Halle H, Stand A.07

 

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.