10.01.2017
NewsPersonalia

Neue Chefärztin der Klinik für Geriatrie des Evangelischen Krankenhauses Hubertus

  • 	 Dr. Marion Hanke Dr. Marion Hanke

Am 1. Januar hat Dr. Marion Hanke die Leitung der Klinik für Geriatrie am Evangelischen Krankenhaus Hubertus übernommen.

Die Fachärztin für Innere Medizin und Geriatrie wird sich zukünftig der Versorgung der hochbetagten Patienten widmen, die oftmals unter mehreren behandlungsbedürftigen Erkrankungen leiden. Geschäftsführerin der Geriatrie Sylvia Schimke freut sich sehr über den Neuzugang: „Es ist uns gelungen, mit Marion Hanke eine erfahrene Medizinerin für unsere gut etablierte Geriatrie zu gewinnen, die mit neuen Ideen und Konzepten gemeinsam mit dem Team an der weiteren Profilierung der Klinik arbeiten wird. Darüber hinaus freue ich mich, mit Frau Dr. Hanke eine Medizinerin gewonnen zu haben, die sich für die Weiterentwicklung der Geriatrie zum altersmedizinischen Zentrum einsetzen möchte.“

Ihr Studium der Humanmedizin hat die neue Chefärztin in München, ein weiterführendes Studium in Norwegen absolviert. Nach ihrer Weiterbildungszeit in Deutschland begann sie ihre medizinische Karriere in Norwegen und Schweden. Bis 2013 war sie in der Geriatrischen Klinik im Karolinska Universitätskrankenhaus in Stockholm tätig. Zuletzt hat sie als Chefärztin die Geriatrische Klinik des Evangelischen Krankenhauses Ludwigsfelde-Teltow etabliert.

Mehr Zeit mit den Patienten

Die Spezialisierung im Fachbereich Geriatrie war für Marion Hanke eine Herzensentscheidung: „Viele Menschen beginnen zu strahlen, wenn sie Kinder sehen – mir geht es so mit betagten Menschen“, erklärt sie. Vor allem die komplexen medizinischen Fragestellungen, die oft die Kompetenzen mehrerer Fachrichtungen erfordern, machen ihre Arbeit interessant. „In der Altersmedizin sind in der Regel nicht nur Leitlinien gefragt, sondern auf den Patienten individuell zugeschnittene ganzheitliche Behandlungsansätze.“ Für die erfahrene Altersmedizinerin ist besonders befriedigend, im Vergleich zu anderen Bereichen wesentlich mehr Zeit zu haben, mit den Patienten in Kontakt zu kommen, sich über ihre Schicksale zu informieren und sie unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Krankheitsgeschichte zu behandeln.

Demenzfreundliches Krankenhaus und verstärkte Angehörigenarbeit

Die neue Chefärztin wird einen Schwerpunkt auf die Versorgung von Demenzkranken setzen: „Aufgrund der demografischen Entwicklung registrieren wir eine stetige Zunahme von geriatrischen Patienten mit neurologischen und demenziellen Erkrankungen.

Hier werden wir uns künftig noch stärker auf die besonderen Bedürfnisse der Patienten einstellen und ihre An- und Zugehörigen noch intensiver in die Behandlung miteinbeziehen“, kündigt Marion Hanke an.

Als weiterer wichtiger Baustein soll das Alterstraumatologische Zentrum für die interdisziplinäre Behandlung nach Unfällen ausgebaut und zertifiziert werden: „Senioren stürzen nicht nur häufiger als jüngere Menschen, sondern haben auch mit anderen Verletzungsfolgen zu kämpfen. Wir bündeln unfallchirurgische und geriatrische Fachkompetenz für eine ganzheitliche Versorgung – damit die Patienten schnellstmöglich wieder in ihren gewohnten Alltag zurückkehren können.“

Altersmedizin im Evangelischen Krankenhaus Hubertus

Die Klinik für Geriatrie im Evangelischen Krankenhaus Hubertus in Berlin-Zehlendorf besteht seit 1996 und verfügt über 70 stationäre Betten. Die Tagesklinik mit acht Plätzen wurde 2001 eröffnet. Jährlich werden etwa 1.100 Patienten stationär und 150 Patienten in der Tagesklinik betreut. Die Patienten sind in der Regel älter als 70 Jahre.

Das multiprofessionelle geriatrische Team des Evangelischen Krankenhauses Hubertus besteht aus Ärzten, Pflegemitarbeitern, Ergo- und Physiotherapeuten, Logopäden, Neuropsychologen, Sozialarbeitern, Seelsorgern und ehrenamtlichen Mitarbeitern. Ziel ist die Entlassung des Patienten in seine gewohnte Umgebung mit einem Höchstmaß an Lebensqualität. Ist eine Rückkehr in die eigene häusliche Umgebung nicht möglich, werden mit dem Patienten und seinen Angehörigen andere Versorgungsmöglichkeiten besprochen und auf Wunsch auch organisiert.

Die geriatrische Tagesklinik ermöglicht die Fortsetzung der Behandlung und der Rehabilitationsmaßnahmen von zu Hause aus. Dort kann er das Erlernte im gewohnten Umfeld erproben und umsetzen.

Auf dem Gelände des Evangelischen Krankenhauses Hubertus betreibt die Paul Gerhardt Diakonie zudem eine Einrichtung für Betreutes Wohnen und ein Pflegewohnheim – mitten im Grünen, ganz in der Nähe des Schlachtensees.

 

Kontaktieren

Paul Gerhardt Diakonie e.V., Berlin und Wittenberg


Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.