Aus den Kliniken

AGAPLESION und proDIAKO schließen sich zusammen

20.08.2012 -

Die ordentliche Hauptversammlung des christlichen Gesundheitskonzerns AGAPLESION in Frankfurt am Main hat dem geplanten Zusammenschluss mit der niedersächsischen proDIAKO gGmbH zugestimmt. Die Verträge wurden von den Entscheidungsgremien beider Parteien unterzeichnet. Das Bundeskartellamt muss dem Zusammenschluss noch zustimmen.

AGAPLESION hat sich innerhalb von zehn Jahren zum bundesweit größten diakonischen Anbieter von medizinischen und pflegerischen Dienstleistungen entwickelt: Der Umsatz der gemeinnützigen Aktiengesellschaft wird mit dem Zusammenschluss bei über einer Milliarde Euro liegen - damit wird AGAPLESION zu den Top Ten des Gesundheitsmarktes gehören.

Mehr als 17.000 Mitarbeitende sorgen dann in etwa 100 Einrichtungen - darunter 31 Krankenhäuser, 30 Wohn- und Pflegeeinrichtungen, Hospize, Medizinische Versorgungszentren, Krankenpflegeschulen und Ambulante Pflegedienste - für patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards.

AGAPLESION wurde 2002 mit dem Ziel gegründet, Einrichtungen in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft auf der Basis christlicher Werte zu einem tragfähigen Verbund zu integrieren. „Für einzelne Krankenhäuser wird es immer schwieriger, sich in einer dynamischen Wirtschafts- und Wettbewerbssituation im Sozialmarkt zu behaupten. Erst durch den Zusammenschluss zu einem leistungsfähigen Konzern ist es möglich, Spezialwissen vorzuhalten und hervorragende medizinische und pflegerische Leistungen anzubieten. Wir werden durch den Zusammenschluss mit proDIAKO neues Know-how und weitere Kraft gewinnen, um AGAPLESION in eine erfolgreiche, durch weiteres Wachstum und Innovation geprägte Zukunft zu führen", so AGAPLESION Vorstandsvorsitzender Dr. Markus Horneber.

AGAPLESION Aufsichtsratsvorsitzender Reinhard R. Theysohn fügte hinzu: „Nach dem erfolgreichen Abschluss intensiver Gespräche und Verhandlungen geht es nach der Genehmigung durch das Bundeskartellamt darum, die systematische Integration beider Unternehmen voranzutreiben. Ich bin überzeugt davon, dass AGAPLESION seinen bisherigen erfolgreichen Weg fortführen wird."

Auch die Geschäftsführer der proDIAKO gGmbH mit Sitz im niedersächsischen Rotenburg (Wümme), Heinz Kölking und Michael Schwekendiek, betonten, dass sie in AGAPLESION einen verlässlichen Partner aus dem Bereich der Diakonie gefunden hätten, mit dem man in weiten Bereichen eine ähnliche Sprache spreche. „AGAPLESION hat uns mit seiner Integrativen Managementstruktur und der Einbeziehung der Einrichtungen vor Ort in wichtige strategische Entscheidungen überzeugt", erklärten Kölking und Schwekendiek.

 

Kontakt

AGAPLESION gemeinnützige AG

Ginnheimer Landstr. 94
60487 Frankfurt
Hessen, Deutschland

+49 69 9533 9430
+49 69 9533 891 9430

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus