Aus den Kliniken

EU-Projekt gegen Krankenhausinfektionen

9. Infektiologisches Symposium in Eberswalde am 30. Juni

09.05.2018 -

Die European Union of Medical Specialists (U.E.M.S.) hat ein neues Gremium geschaffen, das sich speziell mit Fragen der Prävention, Diagnostik und Therapie von nosokomialen Infektionen (Infection Control) befassen wird.

Zu einem ersten Treffen kommen am 11. Mai Spezialisten aus 20 verschiedenen EU-Ländern in Rom zusammen. Zu ihnen gehört seitens der Bundesrepublik Deutschland Dr. Klaus-Friedrich Bodmann, Chefarzt der Klinik für Internistische Intensiv- und Notfallmedizin und Klinische Infektiologie am Werner Forßmann Krankenhaus in Eberswalde.

Der erfahrene Facharzt für Innere Medizin und Spezielle Internistische Intensivmedizin mit den Zusatzbezeichnungen Rettungsmedizin und Infektiologie ist als Spezialist auf dem Gebiet der Klinischen Infektiologie weithin bekannt – als Autor zahlreicher Fachpublikationen und als Präsident der Infektliga. Außerdem ist er Vorstandsmitglied im Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) sowie BDI-Landesvorsitzender in Brandenburg.

„Als Delegierter der neu geschaffenen Task Force auf europäischer Ebene freue ich mich darauf, Erfahrungen und neue Erkenntnisse zur Entstehung und Verbreitung von Krankenhausinfektionen und wie man diesen erfolgreich entgegenwirkt, mit Spezialisten anderer Länder auszutauschen“, sagt Dr. Klaus-Friedrich Bodmann. Dabei kann er auf aktuellste wissenschaftliche Ergebnisse zurückgreifen. So wurden beispielsweise im Dezember 2017 unter seiner Leitung die Empfehlungen der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für die kalkulierte Initialtherapie bakterieller Erkrankungen bei Erwachsenen fertiggestellt.

Ein besonderes Anliegen ist ihm die Verbreitung infektiologischen Fachwissens innerhalb der Ärzteschaft. Er verfügt über die Weiterbildungsermächtigung für Infektiologie und lädt jedes Jahr Ärzte aus dem gesamten deutschsprachigen Raum zum Infektiologischen Symposium nach Eberswalde ein. Am 30. Juni wird das Symposium zum neunten Mal stattfinden. Dabei geht es um Brennpunkte der Klinischen Infektiologie wie den vernünftigen und zielgerichteten Einsatz von Antibiotika im Rahmen eines Antibiotic Stewardships, die Anwendung von Antibiotika in der richtigen Dosierung durch ein professionelles Therapeutic Drug Monitoring, Sepsisbehandlung, Harnwegsinfektionen und infektiöse Durchfallerkrankungen. Anmelden kann man sich per Fax unter der Nummer: 03334 69 – 1912.

Kontakt

GLG Gesellschaft für Leben und Gesundheit mbH

Rudolf-Breitscheid-Str. 100
16225 Eberswalde

+49 3334 69 2105
+49 3334 23121

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus