Gesundheitspolitik

Krankenhaus Barometer 2012 erschienen

21.01.2013 -

Die wirtschaftliche Lage in den deutschen Krankenhäusern hat sich in den letzten beiden Jahren spürbar verschlechtert. Das ist das Ergebnis des aktuellen Krankenhaus Barometers des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI), einer jährlich durchgeführten Repräsentativbefragung in den deutschen Kliniken. 2011 schrieb fast jede dritte Klinik rote Zahlen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Steigerung um rund ein Drittel. In fast 60% der Häuser ist das Geschäftsergebnis zudem rückläufig gewesen.

Ihre wirtschaftliche Lage schätzte 2012 nur noch gut ein Viertel der Kliniken als gut ein. Noch pessimistischer fallen die Zukunftserwartungen der Krankenhäuser für 2013 aus. Nur 22% erwarten eine Verbesserung, jedoch fast 40% der Krankenhäuser eine Verschlechterung ihrer wirtschaftlichen Situation.

In dieser prekären finanziellen Situation treffen Zahlungsverzögerungen und Zahlungsverweigerungen der Krankenkassen die Kliniken umso härter. Zwei Drittel aller Krankenhäuser in Deutschland sind davon regelmäßig betroffen. Stichtagsbezogen summieren sich die Außenstände aus Zahlungsverzögerungen und Zahlungsverweigerungen bundesweit auf 1,1 Mrd. €. Die Außenstände aus Zahlungsverzögerungen und Zahlungsverweigerungen summieren sich bundesweit auf 1,1 Mrd. € pro Tag. Die Liquidität der Krankenhäuser ist dadurch empfindlich beeinträchtigt.

Weitere Themen des diesjährigen Krankenhaus Barometers sind u.a. die Führungskräfteentwicklung, Change Management und der ältere Patient im Krankenhaus.

Das Krankenhaus Barometer 2012 ist hier als PDF-Dokument verfügbar.

 

Kontakt

Deutsches Krankenhausinstitut e.V.

Hansaallee 201
40549 Düsseldorf

+49 211 47051 0
+49 211 47051 19

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus