Gesundheitspolitik

„Noch bessere Versorgung krebskranker Frauen“

Neues ambulantes Behandlungsangebot am Universitätsklinikum rechts der Isar

16.12.2021 - Für Patientinnen mit einer gynäkologischen Tumorerkrankung oder Brustkrebs gibt es am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München (TUM) ab sofort ein neues Behandlungsangebot:

Mit der „Ambulanten Spezialfachärztlichen Versorgung (ASV)“ bietet die Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde ab sofort auch ambulanten Patientinnen eine hoch spezialisierte und fächerübergreifende Diagnostik und Therapie.

„Das Besondere an dieser neuen Versorgungsform ist die Behandlung der Patientinnen durch ein interdisziplinäres Ärzteteam“, erklärt Prof. Dr. Marion Kiechle, Direktorin der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde. „Zu diesem Team gehören Spezialisten unserer Frauenklinik und 15 weiterer interdisziplinär tätiger Kliniken des Universitätsklinikums rechts der Isar.“

Große Expertise, kurze Wege

Ein großer Vorteil für die Patientinnen: Dank der neuen Ambulanten Spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) müssen selbst Frauen mit komplexen Tumorerkrankungen nicht mehr viele verschiedene Praxen niedergelassener Fachärztinnen und -ärzte aufsuchen, um eine ganzheitliche und qualitativ hochwertige ambulante Behandlung zu erhalten. Sie profitieren stattdessen von kurzen Wegen: Im Universitätsklinikum finden sie hochspezialisierte Experten verschiedener Fachbereiche an nur einem Standort. Die Frauenklinik arbeitet hierzu unter anderem mit Fachärzten der Inneren Medizin, Hämatologie und Onkologie sowie der Nuklearmedizin und Strahlentherapie zusammen.

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten

Das neue Behandlungsangebot richtet sich an Patientinnen, die an gynäkologischen Tumoren leiden und einen besonders schweren Krankheitsverlauf haben. Um das Angebot in Anspruch nehmen zu können, müssen betroffene Frauen mindestens 18 Jahre alt sein. Dabei hängt es von der Art ihrer Erkrankung und den nötigen Behandlungen ab, wie lange sie im Rahmen der ASV behandelt werden. Durch die neue Form der Versorgung entstehen den Patientinnen keine Kosten, da diese Art der Versorgung durch die gesetzlichen Krankenversicherungen vollumfänglich getragen wird. Diese Besonderheit der Ambulanten Spezialfachärztlichen Versorgung werde seitens der Krankenkassen durch eine unbudgetierte Vergütungsform unterstützt, erklärt Robert Lützeler, Klinikmanager der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde.

Die Frauenklinik des Universitätsklinikums rechts der Isar war im Juli 2021 erst die fünfte Klinik in Bayern und das erste Universitätsklinikum in Bayern, das eine Zulassung für die Behandlung von Patientinnen mit gynäkologischen Tumoren und Brustkrebs per Ambulanter Spezialfachärztlicher Versorgung erhalten hat. Nach kurzer Vorbereitungszeit kann das Programm ab sofort starten. „Damit erweitert die Frauenklinik einmal mehr ihr hochqualitatives, ambulantes Leistungsangebot – für eine noch bessere Versorgung krebskranker Frauen“, sagt Prof. Kiechle.

 

Kontakt

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Ismaninger Str. 22
81675 München

+49 89 4140 1
+49 89 4140 4422

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!