Aus den Kliniken

Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg feierlich eröffnet

14.04.2011 -

Die Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg ist in Anwesenheit von Prominenten aus Politik und Gesundheitswirtschaft sowie 1.500 weitere Gästen aus der Region im Rahmen eines Tages der offenen Tür feierlich eröffnet worden.

Insgesamt 28 Mio. € hat die Paracelsus-Gruppe für den Neu- und Umbau in Henstedt-Ulzburg bisher investiert. In naher Zukunft folgen weitere Investitionen in Höhe von rund 10 Mio. €, darunter ein Ärztehaus für die stärkere Vernetzung mit niedergelassenen Medizinern.

Vor 200 geladenen Gästen, Vertreter der Politik, des Gesundheitsbereichs, der Nachbarschaft sowie Freunde und Förderer der Klinik, betonte der Gesellschafter der Paracelsus Kliniken Dr. med. Manfred Georg Krukemeyer wie wichtig es sei, für die Bevölkerung die beste Medizin anzubieten. Das Wagnis, die Klinik vor 34 Jahren übernommen zu haben, habe sich aus heutiger Sicht gelohnt habe, so Dr. Krukemeyer, die medizinische Versorgung der Region sei sichergestellt.

Prof. Dr. Herbert Rebscher, Vorstandsvorsitzender der DAK, bekundete Respekt für die Investition und den Mut der Paracelsus-Kliniken, sich als Familienunternehmen zwischen den großen Klinikketten und gemeinnützigen Krankenhaus-Gesellschaften zu platzieren.

Dr. Heiner Garg, Gesundheitsminister und stellvertretender Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, unterstrich, dass das Land Schleswig-Holstein die Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg trotz knapper Haushaltskassen mit mehr als 17 Mio. € gefördert habe und skizzierte eine Zukunft von Kooperation und Verzahnung zwischen Kliniken unterschiedlicher Schwerpunkte und niedergelassenen Ärzten mit dem Ziel, die Menschen in Schleswig-Holstein auf höchstem Niveau zu versorgen. Eine Zukunft, die in der Paracelsus-Klinik schon längst begonnen hat - beispielweise durch die Kooperation mit anderen Trägern im Trauma-Netzwerk.

Mit seinem Konzept der kurzen Wege innerhalb des Krankenhauses, den drei hoch-modernen Operationssälen, vier Kreißsälen in den Farben Gelb, Orange, Rot und Blau, den Abteilungen Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfall-, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe mit neonatologischer und pädiatrischer Konsiliarleistung, Anästhesie und Intensivmedizin sowie den fachübergreifenden Kompetenzzentren Notfall- und Rettungsmedizin, Perinatalzentrum für Frühgeborene Level 3, Bauchzentrum und Brustzentrum nimmt die Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg in der Region Südholstein jetzt eine Spitzenposition in der medizinischen Versorgung ein.


Torsten Thormählen, Bürgermeister der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, hob in seiner Ansprache die Bedeutung der Klinik mit ihren 530 hoch qualifizierten Arbeitsplätzen für die Attraktivität der wachsenden Region hervor. Anschließend überreichte er Verwaltungsdirektor Matthias Stulpe-Diederichs als Zeichen der guten Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Klinik einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro. Das Geld ist für das gemeinsame Projekt gedacht, allen Neugeborenen der Gemeinde ein Babyschlafsäckchen für warme und geborgene erste Tage zu schenken.

Matthias Stulpe-Diederichs und Dr. Tobias Zeiser, ärztlicher Leiter der Klinik, wiesen noch einmal auf die logistische Leistung und die gute Zusammenarbeit während der gut zweijährigen Bauzeit hin: „Vielen Dank an alle Mitarbeiter, hier ist ein echtes Team zusammen gewachsen!". Dafür stand schließlich als symbolische Anerkennung: Die Enthüllung einer Fotowand mit den Porträts von mehr als160 Mitarbeitern und der Aufschrift „Bei uns sind Sie in guten Händen."

Auf eine solche Teamleistung kann Fußballidol Uwe Seeler bei seinem HSV nur hoffen, zu sehr war es im Verein in letzter Zeit drunter und drüber gegangen. Im Sport-Talk mit Moderator Werner Hansch wies „Uns Uwe" noch einmal auf seine besondere Verbindung zur Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg hin. Mehrere seiner neun Enkel seien hier geboren worden und nachdem er sich bei einem Prominentenspiel den Knöchel gebrochen hatte, sei er in der Paracelsus-Klinik wunderbar behandelt und geheilt worden. „Hier lasse ich mich gern freiwillig einliefern, denn diese Klinik ist einfach schön geworden", betonte er.

Zum Tag der offenen Tür am Nachmittag kamen die Besucher dann von überall her. Hüpfburg, Torwandschießen mit dem ehemaligen Fußball-Helden Peter Nogly vom HSV, Football werfen mit den Spielern der Kiel Baltic Hurricanes, Tischkicker, Kinderwagenführerschein und Kinderschminken machten den Tag der offenen Tür zu einem kurzweiligen Familienausflug. Besonderen Andrang gab es überall dort, wo medizinische Information und Diagnostik geboten wurde. Denn wann bekommt man diese schon einmal vom Chefarzt persönlich.

Ob beim Check der Halsschlagader durch Ultraschall, beim Blutzuckertest, endoskopischen Demonstrationen oder der Information über Hüft- und Knieimplantate - der Wissensdurst der Besucher war groß. Bei der Simulation modernster OP- Technik mussten die operationstechnischen Assistenten wegen des großen Interesses sogar Extra-Schichten einlegen.

Das Fazit von Lars Pauschardt, der mit Frau und zwei Kindern zum Tag der offenen Tür gekommen war: „Ein sehr gelungener Neubau mit optimaler Versorgung." Was nur wenige Minuten später bei der Einlieferung eines Notfall-Patienten mit einem geplatzten Aorten-Aneurysma im Bauchraum bewiesen werden musste. Dr. Nils Kleemann, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie, übernahm anstelle eines geplanten Vortrags für Besucher die Notfall-Operation. Der Patient konnte gerettet werden.

Kontakt

Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg

Wilstedter Straße 134
24558 Henstedt-Ulzburg

+49 4193 70 0
+49 4193 70 1019

Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg

Wilstedter Straße 134
24558 Henstedt-Ulzburg

+49 4193 70 0
+49 4193 70 1019

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus