Personalia

Prof. Dr. Thomas Gösling neuer Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

25.04.2012 -

Prof. Dr. Thomas Gösling hat seine neue Position als Chefarzt der Unfallchirurgischen Klinik angetreten. Er tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. Heinrich Reilmann an, der in den Ruhestand geht. Mit der Neubesetzung wird die Klinik umbenannt in Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie.

Prof. Dr. Heinrich Reilmann war 23 Jahre im Klinikum Braunschweig tätig und leitete die Unfallchirurgische Klinik seit 1989. In dieser Zeit hat sich die Klinik sehr dynamisch entwickelt. Der Stand der Versorgung ist auf national und international anerkanntem Niveau. Die Klinik hat die Zulassung der Berufsgenossenschaften zur Behandlung von Schwerstverletzten und deckt das gesamte Spektrum der Unfallchirurgie ab. Ein weiterer Schwerpunkt sind wiederherstellende Operationen an den Gelenken sowie die Behandlung von gutartigen und bösartigen Tumoren des Stütz- und Bewegungsapparates.

Aktuell werden in der gesamten Klinik einschließlich der Handchirurgie pro Jahr über 6000 Patienten operativ versorgt und rund 22 500 in der Unfallaufnahme behandelt. Damit hat sich die Patientenzahl in der Unfallaufnahme im Vergleich zu Reilmanns Dienstantritt fast verdreifacht.

Der 65-jährige Prof. Dr. Heinrich Reilmann hat die Klinik medizinisch mit großem persönlichem Engagement geführt und kontinuierlich weiterentwickelt. Für seinen Einsatz wurde er 2007 mit der Verdienstmedaille der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie ausgezeichnet. 2012 gelang ihm außerdem die Gründung des Traumanetzwerkes Nordost-Niedersachsen, um Polytraumapatienten in der Region noch besser zu versorgen. Während seiner ganzen Zeit am Klinikum war Heinrich Reilmann weiterhin wissenschaftlich aktiv, hat Dissertationen betreut und regelmäßig unfallchirurgische Kongresse und Tagungen in Braunschweig veranstaltet.

Der 41jährige Prof. Dr. Thomas Gösling ist Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie sowie Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Er war bisher an der Klinik für Unfallchirurgie der Medizinischen Hochschule in Hannover tätig, seit 2006 als Oberarzt und seit 2010 als leitender Oberarzt. Daher bringt Gösling fast 14 Jahre Erfahrung in der Versorgung von schwerstverletzten Patienten mit. Seine besonderen Schwerpunkte sind die Wirbelsäulen - und Beckenchirurgie. Sein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung von Krebspatienten. Seit 2006 leitete er den Bereich der Knochen- und Weichteiltumorchirurgie der MHH mit der dazugehörigen Tumorkonferenz. Hier konnte Prof. Gösling die Klinik zum größten Zentrum in Niedersachsen ausbauen. Viele neue Operationsverfahren auf diesem Gebiet wurden von ihm eingeführt.

Seine orthopädischen Schwerpunkte liegen im Gelenkersatz aber auch der gelenkerhaltenden Chirurgien der Hüfte. So hat er an der MHH die minimal-invasive Hüftendoprothetik eingeführt.
Durch diese klinischen Schwerpunkte ist Prof. Dr. Thomas Gösling der ideale Nachfolger, um die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie als überregionales Traumazentrum fortzuführen und sie gleichzeitig im Rahmen des Cancer Center Braunschweigs weiter zu positionieren.

Die wissenschaftlichen Schwerpunkte Göslings sind die roboter- und computerassistierte Chirurgie, die Entwicklung von innovativen Implantaten, die Biomechanik und die Versorgung von Verletzungen der langen Röhrenknochen. Bereits mit 36 Jahren habilitierte er sich 2010 wurde er zum außerplanmäßigen Professor an der MHH ernannt.

Prof. Gösling ist Mitglied zahlreicher Gremien und Fachgesellschaften z. B. der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, der Arbeitsgemeinschaft Knochentumor, der Sektion Wirbelsäulenchirurgie, der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese der European Orthopaedic Research Society.

"Prof. Dr. Gösling wurde von vielen Kliniken umworben. Braunschweig gewinnt mit ihm einen Experten, der den guten Ruf die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie weiter voranbringen wird. Wir sind sehr stolz, dass er sich für unser Klinikum entschieden hat", unterstreicht der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Horst Kierdorf.

Prof. Gösling möchte neben der Schwerverletztenversorgung innerhalb des Traumanetzwerks vor allem den Sektor der Tumorchirurgie am Bewegungsapparat, die gelenkerhaltende Chirurgie und die Endoprothetik inklusive Wechseloperationen ausbauen. Er freut sich hier auf die Zusammenarbeit mit seinem neuen Team, das für jeden der genannten Schwerpunkte einen anerkannten Spezialisten aufweist.

 

Kontakt

Klinikum Braunschweig gGmbH

Freisestr. 9/10
38118 Braunschweig

+49 531 595 0
+49 531 595 1322

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus