01.03.2010
ProduktePharma

Zu hohe Mehrwertsteuer auf Arzneimittel

Mehr als 4,35 Mrd. € mussten die Krankenkassen im Jahr 2009 an den Fiskus abführen. Das sind etliche Millionen mehr als ein Jahr zuvor. Obwohl sowohl die Zahl der abgegebenen Rezepte (+0,1%) als auch die Zahl der abgegebenen Packungen (+0,2%) zulasten der GKV im Jahr 2009 im Vergleich zu 2008 faktisch stagnierten, profitiert der Staat mehr denn je. Das ergaben Berechnungen der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Die Apotheken unterstützen daher die Forderung der Kassen, durch eine Senkung des Mehrwertsteuersatzes auf Arzneimittel zu einer langfristigen Entlastung von mehr als 2 Mrd. € jährlich zu kommen. ABDA-Präsident Heinz-Günter Wolf: „Deutschland gehört zur europäischen Spitze bei der Steuerlast auf Medikamente. Das Einsparpotential ist enorm und könnte in kürzester Zeit gehoben werden - ohne Abstriche für die Versorgung der Menschen."

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.