Gesundheitspolitik

Studie: Medizintechnik und Pharma liegen bei Content Marketing und Lead Management zurück

26.06.2018 -

Die Bedeutung von Content ist in der Gesundheitsbranche erkannt – umgesetzt wird gutes Content Marketing jedoch nur in wenigen Einzelfällen.

„Die strategische Nutzung von Content für die Neukundengewinnung ist kaum zu finden“, fasst Jens Fuderholz, Geschäftsführer der TBN Public Relations GmbH, das Ergebnis der Branchenstudie Content Marketing Healthcare zusammen. Die im Juni 2018 erschienene Studie untersucht Content Marketing Aktivitäten in vier verschiedenen Branchen, darunter auch im Health-care Markt.

Healthcare im Branchenvergleich
„Der Branchenvergleich zeigt, dass Healthcare gegenüber IT, Industrie und Dienstleistung nach wie vor in der Entwicklung zurückliegt. Bei fast allen untersuchten Content-Formaten sind die anderen Branchen weiter“, sagt Fuderholz. Wenig Relevanz in der Marktkommunikation bescheinigt die Studie auch der Nutzung von Social Media. Gerade einmal 45,7 Prozent der Unternehmen verfügen über eine aktive Facebook-Präsenz. Etwas mehr als die Hälfte der Unternehmen setzen LinkedIn und XING ein. Twitter kann mit 42,3 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr etwas zulegen. Die Nutzungsraten liegen dennoch unter dem Probendurchschnitt. Gut abgeschnitten haben Healthcare-Unternehmen vor allem bei dem Angebot von Case Studies. Sie befinden sich mit 34,8 Prozent über dem Branchendurchschnitt (32,2 Prozent). Auch die Bereitstellung von Videos auf der Plattform YouTube
und das Angebot von Broschüren finden in der Gesundheitsbranche zunehmend Anwendung. 50 Prozent der Unternehmen nutzen YouTube und 61 Prozent Broschüren, um Inhalte für Interessenten bereitzustellen.

Lead Generierung weiterhin ausbaufähig
Lead Generierung spielt bei den Medizinunternehmen kaum eine Rolle. Die strategische Nutzung von Content zur Neukundengewinnung wird in den wenigsten Unternehmen umgesetzt. Mit 6,5 Prozent belegt die Branche den letzten Platz
dieses Rankings. „Auch im internationalen Vergleich haben Medizintechnik und Pharma Aufholbedarf“, sagt Fuderholz. „Während internationale Konzerne dieses Thema mit Vehemenz angehen, ist der Mittelstand in Deutschland noch zögerlich. Jetzt ist es
an der Zeit, aus den Fehlern der Großen zu lernen. Erste Ansätze sind in unserer Studie schon klar erkennbar.“

DSGVO
Vor dem Hintergrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) liegt dieses Jahr ein besonderer Fokus auf dem Thema Rechtssicherheit. Nur eine geringe Zahl der untersuchten Unternehmen informiert beim Anfordern eines Downloads und beim Ausfüllen eines Formulars umfassend über die Datenspeicherung und -verarbeitung. Dies deutet darauf hin, dass ein Großteil der Unternehmen die Datenschutzgrundverordnung zum Inkrafttreten Ende Mai noch nicht umgesetzt hatte. Die Erhebung der Daten fand kurz zuvor statt.

Studiendesign
Für die Content Marketing Studie „Leadmanagement 2018“ hat sich TBN Public Relations die Frage gestellt, ob und wie deutsche Unternehmen die Möglichkeiten von Content Marketing nutzen. Dazu wurde im Zeitraum April/Mai 2018 die Informationsarchitektur
der Internet-Angebote von 280 deutschen Marktführern aus der Industrie-, Dienstleistungs-, IT- sowie der Healthcare-Branche untersucht. Ausgewertet wurden die angebotenen Kanäle und Informations- und Medientypen, die zum Einsatz kommen. Besonderes Augenmerk galt dabei der Interaktionsfähigkeit der Website und einer rechtlich einwandfreien Generierung von Optins. In der Fortschreibung der Content Marketing Studien seit 2013 liefert die aktuelle Ausgabe erneut einen Überblick über die tatsächliche Umsetzung des aktuellen Themas Content Marketing im B2B.
Die Studie ist kostenfrei erhältlich unter: www.content-marketing-studie

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus