„Lebensräume“ erhält „Health Media Award“

Caparol überzeugt mit ganzheitlichem Gestaltungskonzept für selbstbestimmtes Wohnen

  • Oscar im Gesundheitswesen: Andrea Girgzdies v. Caparol FarbDesignStudio (M.), Andreas Gradinger (DAW-Objektmanagement) u. Manuela Jagemann (DAW Group Marketing) erarbeiteten gemeinsam ein Gestaltungskonzept für das Wohnen im Alter.Oscar im Gesundheitswesen: Andrea Girgzdies v. Caparol FarbDesignStudio (M.), Andreas Gradinger (DAW-Objektmanagement) u. Manuela Jagemann (DAW Group Marketing) erarbeiteten gemeinsam ein Gestaltungskonzept für das Wohnen im Alter.
  • Oscar im Gesundheitswesen: Andrea Girgzdies v. Caparol FarbDesignStudio (M.), Andreas Gradinger (DAW-Objektmanagement) u. Manuela Jagemann (DAW Group Marketing) erarbeiteten gemeinsam ein Gestaltungskonzept für das Wohnen im Alter.
  • Die Preisträger erhielten auch in diesem Jahr eine vom italienischen Künstler Massimo Bramandi geschaffene Skulptur: den „Health:Angel“. Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz
  • Schreibt weiterhin Erfolgsgeschichte: Das „Lebensräume“-Konzept. Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz

Freitag, der 13. September, wurde für Caparol zum Glückstag: An diesem Tag wurde in Köln zum elften Mal der Branchen-Oscar „Health Media Award“ für die beste Gesundheitskommunikation verliehen.

Mit dem Beitrag „Colours that Care – Lebensräume“, einem ganzheitlichen Gestaltungskonzept das aufzeigt, wie selbstbestimmtes Wohnen im Alter gelingen kann, gehörte das Caparol-Team in der Kategorie „Konzepte/Projekte/Perspektiven & Ideen“ zu den aussichtsreichsten Kandidaten. Entsprechend groß war die Freude, als klar war, dass der „Health:Angel“ 2019 an Deutschlands größten Baufarbenhersteller verliehen wird.

„Unser Konzept geht auf zentrale Aspekte der Raumgestaltung für das Wohnen im Alter ein. Der Fokus liegt dabei auf institutionellen Wohnformen im Quartier, die den Forderungen nach altersgerechter Funktionalität, Wirtschaftlichkeit und auch Individualität gerecht werden“, erläutert Andreas Gradinger vom Objektmanagement der DAW, zu der die Profimarke Caparol gehört. Mit zunehmendem Alter verändert sich auch das Sehvermögen. Damit die Orientierung trotz schlechter Sehleistung gelingt, sind Aspekte wie Helligkeitskontraste für die visuelle Barrierefreiheit zu beachten.

Print und Social Media vereint
„Die Ganzheitlichkeit des Lebensräume-Gestaltungskonzeptes zeigt sich darin, dass es nicht nur ein Magazin gibt, sondern durch digitale Tools ergänzt wurde, die das beschriebene Konzept virtuell „begeh- und erlebbar“ machen. Entwickelt wurde eine Kampagne, die Print, Online, Pressearbeit, Vorträge und Social Media vereint“, so Manuela Jagemann (DAW Group Marketing).

Im Teil „Wohnen Gestalten“ rücken praxisorientierte Aspekte für die Innenraumgestaltung samt den passenden Produkten für Wand und Boden in den Vordergrund. Es werden Anforderungen und Lösungen für die Raumgestaltung anhand der vier wichtigsten Nutzungsbereiche Empfang, Flur, Aufenthaltsbereich und Bewohner-Zimmer dargestellt.

Sechs natürliche Farbwelten
Im Teil „Lebensräume“ werden sechs natürliche Farbwelten präsentiert: Frühlingswiese, Rosengarten, Meeresbrise, Bergwelt, Landpartie, Sommerfrische.

„Kombiniert mit wahrnehmungspsychologischen Erkenntnissen bilden sie die Basis für atmosphärisch, emotional und funktional gut gestaltete altersgerechte Wohnbereiche“, erklärt  Andrea Girgzdies vom Caparol-Farb-Design-Studio : „Menschen jedes Alters fühlen sich dort wohl, wo ihre emotionalen Bedürfnisse gestalterisch aufgegriffen werden. Deshalb sollte die Wohnumgebung so gestaltet sein, dass sie Stress reduziert und die Wahrnehmung unterstützt. Die Natur liefert die beste Inspiration – auf dieser Erkenntnis basieren die sechs Lebensräume-Farbwelten. Sie kombinieren ausgewogen abgestimmte Wandfarbigkeiten, Bodenbeläge und Oberflächen mit natürlichem Charakter. Das Gestaltungskonzept ‚Lebensräume‘ bietet seinen Wohlfühlaspekt nicht nur den Bewohnern, sondern auch den Angehörigen und Mitarbeitern.“

Besonders die Panorama-Tour beeindruckt: Sie ermöglicht die 360°-Bewegung durch die Räume einer Seniorenresidenz. Dabei werden die Sehschwächen „Makula-Degeneration“, „Grauer Star“ und „Blendempfindlichkeit“ simuliert. Durch die Anwendung der Farbkonzepte „Lebensräume“ wird aufgezeigt, wie Farbkontraste Sicherheit und Wohlbefinden im Raum erhöhen.

Kontaktieren

DAW SE
Rossdörfer Str. 50
64372 Ober-Ramstadt
Telefon: 0 61 54/71-0
Telefax: 0 61 54/7 15 44

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.