Studie: Kautschukböden bieten den besten Gehkomfort

Lange Wege auf Station, stundenlanges Stehen im OP: Die körperlichen Belastungen für Klinikmitarbeiter sind hoch. Eine Krankenschwester legt in einer Acht-Stunden-Schicht durchschnittlich zwischen zehn und 15 Kilometern zurück. Die Folge sind häufig Rücken-schmerzen, schwere Beine oder geschwollene Füße - ein Drittel aller Berufskrankheiten sind auf Störungen des Bewegungsapparats zurückzuführen.

Diese krankheitsbedingten Ausfälle kosten Klinikbetreiber jedes Jahr Millionen von Euro. Doch welchen Einfluss hat das Gehen auf harten oder weichen Böden auf die Ermüdung des menschlichen Körpers - macht es ei-nen Unterschied? Mit dieser Frage beschäftigen sich seit dem Jahr 2012 Wissenschaftler der Bioengineering-Abteilung der University of Pittsburgh. Als Teil einer von der amerikanischen Regierung und der NASA geförderten Studie testeten sie auch drei gängige elastische Bo-denbeläge - Vinyl (LVT), Linoleum und Kautschuk - auf ihre ergonomischen Eigenschaften. Vor kurzem wurde das Zwischenergebnis präsentiert: Danach bieten Kautschukböden von nora systems aufgrund ihrer Dauerelastizität den besten Geh- und Stehkomfort und tragen so zu einem gesundheitsfördernden Arbeitsumfeld bei.

Sensoren im Testschuh messen Gehbelastung

Bei ihrer Studie untersuchten die amerikanischen Forscher unter anderem die sogenannte Bodenreaktionskraft (Ground Reaction Force, GRF). Physikalischer Hintergrund ist das dritte Gesetz von Newton: Übt Körper A auf Körper B eine Kraft aus, so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A. Bezogen auf den Boden bedeutet dies, dass eine Person, die bewegungslos steht, eine Kraft in Höhe ihres Gewichts auf den Untergrund ausübt. Gleichzeitig übt der Boden eine Kraft in gleicher Höhe auf die Person aus (Bodenreaktionskraft). Durch die Beschleunigung des Fußes beim Gehen wird diese Bodenreaktionskraft noch erhöht. Je höher aber die Bodenreaktionskraft, desto anstrengen-der das Gehen.

Das Team der Universität Pittsburgh ging der Frage nach, welchen Einfluss Bodenbelagsma-terialien auf die Verringerung der Bodenreaktionskraft und somit auf die Belastung haben, die beim Gehen auf den menschlichen Körper einwirkt.

Dazu entwickelten die Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit nora systems eine spezielle Testmethode: In einem Testschuh wurden Sensoren angebracht, die Sohle bestand jeweils aus den unterschiedlichen Bodenbelägen. Jeder Bodenbelag - noraplan 2 mm, noraplan 3 mm, Vinyl 2 mm, Linoleum 2,5 mm - durchlief am Fuß der Testperson 50 Prüfzyklen auf einem Betonuntergrund. Dabei wurde die durchschnittliche Bodenreaktionskraft über einen gesamten Gehzyklus hinweg berechnet, vom Zeitpunkt des ersten Absatzkontakts mit dem Boden bis hin zu dem Moment, an dem sich der Fuß wieder löst.

Dauerelastischer Kautschuk für mehr Ergonomie

Das Untersuchungsergebnis zeigt klare Unterschiede der Bodenbelagsmaterialien auf. Deut-licher Testsieger im Hinblick auf den Gehkomfort wurde der drei Millimeter starke, dauerelas-tische noraplan Kautschukboden. Er wies mit einer durchschnittlichen Bodenreaktionskraft von nur 71,29 Kilogramm den besten Wert auf. Auch bei dem nur zwei Millimeter starken no-raplan Kautschuk-Belag wurden lediglich 75,69 Kilogramm gemessen. Dagegen betrug die durchschnittliche Bodenreaktionskraft bei dem getesteten Vinyl-Belag von zwei Millimetern Dicke schon 94,08 Kilogramm. Die höchste durchschnittliche Bodenreaktionskraft wurde mit 109,54 Kilogramm bei dem zweieinhalb Millimeter dicken Linoleum-Belag ermittelt. Somit sind die beiden Kautschuk-Beläge von nora systems Spitzenreiter beim Gehkomfort. Grund ist die dauerhafte Elastizität der Kautschukböden. Sie dämpfen einerseits den Aufprall des Fußes beim Erstkontakt mit dem Boden und unterstützen andererseits durch die sanfte Rückfederung das Abheben des Fußes für den nächsten Schritt. Auf diese Weise werden Rücken und Gelenke spürbar entlastet.

Gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld

„In Zeiten des zunehmenden Fachkräftemangels legen Klinikbetreiber großen Wert auf ein gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld", haben Martina Hoock und Andreas Reiß, Marktseg-mentmanager für das Segment Gesundheitswesen bei nora systems, festgestellt. „Das Thema Ergonomie wird im Planungsprozess immer stärker berücksichtigt, da eine uneinge-schränkte Einsatzbereitschaft des OP-Personals einen wesentlichen Einfluss auf den wirt-schaftlichen Erfolg einer Klinik hat." Gerade in Operationssälen, wo Ärzte und Pflegepersonal viele Stunden mit höchster Konzentration am OP-Tisch arbeiten, ist ein komfortables Stehen entscheidend für die Leistungsfähigkeit. Das weiß auch der stellvertretende Leiter der GRN-Klinik in Weinheim, Albrecht Hohlfeld, der im Laufe seiner beruflichen Laufbahn selbst im OP gearbeitet hat: „Man steht auf Kautschukböden wesentlich bequemer als auf Terrazzo-Böden." Ob in OPs, Intensivstationen, Funktionsbereichen, Fluren, Zimmern oder Wartezonen - nora Kautschuk-Beläge bieten mit ihrer hohen Ergonomie eine ideale Lösung für alle Einsatzbereiche im Krankenhaus. Davon profitieren nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch Patienten und Besucher.

 

Kontaktieren

nora systems GmbH
Höhnerweg 2 -4
69469 Weinheim
Telefon: +49 6201 80 5666
Telefax: +49 6201 80 3019

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.