Dell: Green IT hilft Kosten zu senken

Dell: Green IT hilft Kosten zu senken. In Krankenhäusern sind die Budgets chronisch angespannt – entsprechend sparsam muss auch mit den Mitteln umgegangen werden. Andernfalls – so befürchten Experten – könnte jedem fünften Krankenhaus bis 2020 das Aus drohen. Auch die Krankenhaus-IT ist von diesem Sparzwang betroffen: Beschaffungen müssen stets preisgünstig sein, Implementierung, Betrieb, Administration und Support möglichst wenig zusätzlichen Aufwand verursachen und Investitionen langfristig nutzbar sein.

Angesichts dieser Situation haben sich die IT-Verantwortlichen in Krankenhäusen bisher wenig Gedanken über grüne IT gemacht. Obwohl zum Hype-Thema geworden, spielt grüne IT hier noch keine große Rolle, nicht zuletzt auch wegen der in ITEntscheidungen oft bemühten höheren Anschaffungskosten. Dabei können grüne IT und „grüne“ Ansätze bei der Organisation von Rechenzentren maßgeblich zur Reduzierung des Stromverbrauchs und damit zu deutlichen Einsparungen bei den Energiekosten beitragen.

Möglich wird das einerseits durch die Reduzierung der Server-Fuhrparks mittels Virtualiserung. Hintergrund dabei: Oft sind zu viele Server im Einsatz, weil jedes Gerät nur einen einzelnen Dienst bereitstellt. Das führt dazu, dass durchschnittlich nur fünf bis 15 % der Leistung in Anspruch genommen werden. Legt man aber mehrere Dienste auf einen Server, lassen sich die Ressourcen bis zu 80 % ausschöpfen – gleichzeitig benötigen Krankenhäuser weniger Hardware. Energieverschwendung wird so vermieden, was wiederum der Umwelt zugute kommt.

Weitere Maßnahme ist der Einsatz spezieller Energiespar-Lösungen wie Dells Energy- Smart-Technologie: Laut Labortests reduziert sie den Stromverbrauch und die daraus resultierenden CO2-Emissionen von Servern um bis zu 42 %. Mit Energy-Smart- Servern hat beispielsweise das Rechenzentrum der deutschen Rentenversicherung Westfalen und Rheinland seine monatliche Stromrechnung um 5.000 € gesenkt, das macht immerhin 60.000 € im Jahr. Mit ähnlichen Einsparungen ist auch bei Krankenhäusern zu rechnen. „Die geringfügig höheren Anschaffungskosten der Energy-Smart-Serie gleichen sich schon nach kurzer Zeit durch die Einsparungen beim Energieverbrauch aus“, erklärt der Leiter der Systemtechnik, Achim Manz- Bothe.

Der Stromverbrauch lässt sich auch mit modernen Komponenten wie Prozessoren, Grafik-Chipsets, Speicher oder Festplatten weiter senken, die im Zuge der technologischen Entwicklung immer energieeffizienter werden beziehungsweise bei gleichem Energieverbrauch deutlich mehr Leistung mitbringen.

Irgendwann kommt die vorhandene IT-Landschaft bestimmt in die Jahre. Und dann ist es wirtschaftlich überaus sinnvoll, auf moderne, leistungsfähige und gleichzeitig stromsparende Systeme umzusteigen. Die Anschaffung dedizierter „grüner“ IT lohnt sich dabei immer, auch wenn die Kosten höher liegen sollten als bei der normalen IT: Die Amortisationszeiten sind desto kürzer, je teurer Energie wird. Wie hoch die Einsparungen beim Energieverbrauch sein können, können Krankenhäuser im Übrigen exakt bestimmen. So stellt Dell unter www.dell.de/energy einen Energie-Calculator zur Verfügung, mit dem sich der voraussichtliche Stromverbrauch, Emissionen und Kostenersparnisse berechnen lassen.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.