IT & Kommunikation

E-Health-Beratungsunternehmen integriert: d.velop baut Geschäftsfeld Gesundheitswesen strategisch weiter aus

02.09.2014 -

E-Health-Beratungsunternehmen integriert: d.velop baut Geschäftsfeld Gesundheitswesen strategisch weiter aus. In das d.velop competence network (d.cn) ist jetzt als weiterer Partner ein auf E-Health-Beratung fokussiertes Unternehmen integriert worden.
Damit trägt d.velop als Anbieter von Dokumenten- und Enterprise Content Management-Lösungen der dynamischen Entwicklung des Gesundheitswesens Rechnung – vgl. www.consulting4solutions.de.

Die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte, Telemedizin/Telematik im Gesundheitswesen, Patientenakten, Fallakten und Gesundheitsakten sind Themen, die mittel- bis langfristig direkte Auswirkungen auf die d.velop-Kernthemen Dokumenten- und Enterprise Content Management haben werden.
Daher ist es für die weitere Entwicklung der Anbieters in diesem Markt entscheidend, diese Bereiche nicht nur zu beobachten, sondern auch mitzugestalten.
Heino Kuhlemann (h.kuhlemann@consulting4solutions.de), langjähriger d.velop consulting & solutions-Geschäftsführer, übernimmt diese Aufgabe. Wesentlicher Bestandteil des Positionierungskonzepts ist die Gründung der Kuhlemann eHealthOpen Ltd. & Co KG (www.eHealthOpen.com) im d.cn.
Als Spezialist im Gesundheitswesen verfügt der Geschäftsführer Heino Kuhlemann über das notwendige fachliche Spektrum, um das Unternehmen als kompetentes Beratungshaus für E-Health zu positionieren.
Dokumentenmanagement bleibt dabei ein Kernthema, jedoch bietet die eHealthOpen ein breites Portfolio an ergänzenden Dienstleistungen im Bereich E-Health auch außerhalb von d.velop. Kuhlemann: „d.3 ist sowohl durch die offene Architektur als auch durch die technische Ausrichtung für die Zukunft eine hervorragende und zukunftweisende Plattform für dokumentenbasierte E-Health- Anwendungen.
Die Daten- und Dokumentensicht sowie die Standardisierung von Akten machen archivierte Patienten-, Fall- oder Gesundheitsakten für die intersektorale Kommunikation tauglich.
Der Investitionsschutz für Einrichtungen im Gesundheitswesen kann durch Standardisierung und offene Architekturen besser gewährleistet werden als durch Herstellerbindung.“

Michael Reiter

Heino Kuhlemann im Gespräch
M & K: Wo liegen zurzeit die größten Herausforderungen für eine effiziente Anwendung von Patientenakten?
H. Kuhlemann: Wichtig ist, dass die elektronische Gesundheitskarte endlich als Sicherheitsmodul und nicht als ausgeprägte Speicherkarte begriffen wird; der Fokus ist auf die einsetzbaren Verfahren der Nutzung von Fallakten bzw. Patientenakten zu legen.
Die Initiative von Fraunhofer unter www.fallakte.de ist daher absolut logisch und sinnvoll – es geht nämlich zunächst um eine schnell einsetzbare und auf Basis von Dokumenten lesbare Akte.
Erst wenn die einfachen Lösungen im praktischen Einsatz sind, sollten komplexere Akten mit einer ausgeprägten Datensicht zusätzlich zur Dokumentensicht geplant werden.

M & K: Welche Benefits stecken in einer komplett digitalen/vernetzten Dokumentation/ Kommunikation?
H. Kuhlemann: Die Frage ist vergleichbar mit „Welche Vorteile hat E-Mail gegenüber Papierpost?“
Ich denke, wir sollten die Vorteile der digitalen Welt und der Telematik akzeptieren, uns aber darauf konzentrieren, Mischwelten umzusetzen – d.h. Papier sollte frühestmöglich digitalisiert und signiert werden.
Wo immer möglich, sollte das digital erzeugte Dokument ebenfalls digital signiert werden und so auch einen hohen Vertrauensstatus in den Prozessen haben.
Die Vorteile liegen in einer höheren Prozessqualität, weniger Zeit- und Ressourcen- Verschwendung und damit letztlich in mehr Effizienz im deutschen Gesundheitswesen.

M & K: Welche Weichenstellungen sind nötig, um den Informationsfluss im Gesundheitswesen komplett digital zu gestalten?
H. Kuhlemann: Wir benötigen eine Integration der papierbasierenden Prozesse mit den digital gestalteten Prozessen.
Wenn beides ineinander greifen kann, z.B. über ein Dokumentenmanagement- System, erreichen wir eine hohe Akzeptanz der IT und vermeiden Parallel- Welten.
Wir werden dabei berücksichtigen müssen, dass der Abbau papiergestützter Prozesse noch viele Jahre in Anspruch nimmt. Ein wesentlicher Faktor ist aber die einwandfreie rechtliche Gleichstellung von einem unterschriebenen Papierdokument mit einem Dokument, das über zertifizierte Verfahren gescannt und signiert worden ist.
Bisher gilt das nur für das digital erzeugte und signierte Original.

Politik trifft Wirtschaft
Einladung zum RoundTable in Berlin am 19. Oktober – www.eHealthOpen.com Teilnahme kostenfrei – Ort wird nach der Anmeldung (unter office@eHealthOpen.com oder heino@kuhlemann.de) mitgeteilt.

Schwerpunkte
Welche Veränderungen und Chancen ergeben sich aus der aktuellen Gesundheitsreform?
Wie können Technologie und sinnvolle Rahmenbedingungen den HealthValue fördern und das System für Patient und Leistungserbringer optimieren?
Welche technologischen Grundlagen und Investitionen sind invariant und daher unabhängig von konkreten Planungen bei eGK oder Gesundheitsreform heute sinnvoll einzuführen?
Wie können Investitionen in Technologie sinnvoll strukturiert und in einer RoadMap geplant werden?
Welche Methoden und Planungstools bieten sich an?

Programm
14:00–14:15 Uhr: Heino Kuhlemann: Die aktuellen Rahmenbedingungen im eHealth aus Sicht der Medizinischen Informatik in Deutschland. Austausch von elektronischen Patientenakten etc.
14:15–14:30 Uhr: Dr. Carl Dujat, Heino Kuhlemann: Rechtliche Rahmenbedingungen der archivierten Patientenakte (APA) – notwendige Anpassungen in Deutschland!
14:30–15:00 Uhr: Dr. Lutz Kleinholz: Aktuelle Entwicklungen in den Planungen der elektronischen Gesundheitskarte
15:00–15:30 Uhr: Heino Kuhlemann, Dr. Pierre-Michael Meier, Jan Rohrweber: Das TPO-Konzept in der Praxis als strategisches Planungstool 15:30–16:00 Uhr: Kaffeepause
16:00–16:30 Uhr: Computacenter im Gesundheitswesen – Firmenvortrag
16:30–17:00 Uhr: Weitere Unternehmenspräsentation in Planung
17:00–17:30 Uhr: d.velop im Gesundheitswesen – Firmenvortrag
17:30–19:00 Uhr: Besuch der ausstellenden Firmen
19:00–19:15 Uhr: Heino Kuhlemann: Die Reformbemühungen der Bundesregierung – Planungssicherheit und Chancen für die Wirtschaft?
19:15–20:15 Uhr: Detlef Parr (MdB): Die aktuelle Position der FDP-Bundestagsfraktion zu den Reformen im deutschen Gesundheitswesen
20:15–24:00 Uhr: Diskussion, Abendessen, eHealthOpen-Lounge, eHealthOpen- B2B

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus