IT & Kommunikation

Umfrage zur elektronischen Gesundheitskarte

23.07.2014 -

Umfrage zur elektronischen Gesundheitskarte. Wie die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) realisiert wird: Seit Beginn des Jahres befindet sich die eGK in Testregionen in der Erprobung.
Erste Anwendung ist das elektronische Rezept, späteres Ziel ist die ausführliche elektronische Patientenakte.
Die eGK wird die praktische Arbeit in Praxen, Apotheken und Krankenhäusern entscheidend verändern.
Wie weit sind die Akteure darauf vorbereitet? Wie schätzen sie Nutzen und Gefahren ein? Was ist für sie wichtig?
Antworten auf diese Fragen können bei der Einführung der eGK helfen.
Dafür führen die Fachgruppen Gesundheitsökonomie und Wirtschaftinformatik im Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte (bdvb) und die ZTG gemeinsam eine Umfrage durch.
Die Ergebnisse werden auf einer Veranstaltung mit der ZTG am 20. Oktober vorgestellt und anschließend veröffentlicht.
Das mit Dr. A. Beß (Pergis – Klinikgruppe Neue Pergamon), C.-W. Brill (ABDA), Prof. Dr. P. Haas (FH Dortmund – gematik- Fachbeirat), Dr. E. Kampe (Testregion Bochum/Essen), Dr. P.-M. Meier (bdvb), Dr. M. Meyer (Siemens), Dr. R. Paquet (BKK), J. Sembritzki (ZTG) und Dr. M. Zipperer (ZTG-ATG) sehr gut besetzte Podium verspricht eine spannende Diskussion.
Ansprechpartner sind Rainer Beckers von der ZTG (r.beckers@ ztg-nrw.de), Dr. Pierre-Michael Meier (pm12755@bdvb.de) und Dr. Christoph von Rothkirch (cr8622@ bdvb.de) vom bdvb.
Der ausgefüllte Fragebogen ist bitte an Dr. Rothkirch zu senden (Fax: 0211/6912694).
Als Anerkennung wird unter den Teilnehmern der Umfrage ein Pocket LOOX von Fujitsu- Siemens Computers verlost. Dank geht an Siemens für die freundliche Unterstützung.

Fragebogen im Internet:
www.bdvb.de/index. php?mapid=10#28

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus