Nager identifizieren Diabetesrisiko-Gene

Nager identifizieren Diabetesrisiko-Gene. Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam- Rehbrücke (DlfE) haben im Rahmen einer großen Meta-Analyse mehr als 153 Genregionen bei Nagern identifiziert, die für die Typ-2-Diabetesentstehung eine Rolle spielen. Wie die Forscher zeigen konnten, überlappen sich diese Regionen zu einem großen Teil mit bekanngten menschlichen Diabetes-Genregionen.

Ziel der Wissenschaftler ist es, mit Hilfe der neuen Nager-Daten, die vielen noch unbekannten menschlichen Risikogene gezielter und schneller zu identifizieren. „Je mehr wir über die Diabetesrisikogene und ihre Funktion wissen, desto besser“, sagt Studienleiter Hadi Al- Hasani, denn dieses Wissen ermögliche es, tiefere Einblicke in die Mechanismen der Krankheitsentstehung zu bekommen, eine wesentliche Voraussetzung, um neue Präventionsmaßnahmen und Behandlungsmethoden zu entwickeln.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.