Coolidge Award 2007

Coolidge Award 2007. Zum 14. Mal in Folge wurde in diesem Jahr der Coolidge Award, Innovationspreis für die radiologische Diagnostik, von GE Healthcare im Rahmen des Röntgenkongresses in Berlin verliehen. Der Preis war erstmals mit einem Forschungsbudget in Höhe von 15.000 € ausgestattet.

Aufgrund seiner herausragenden Leistung vergab die Jury den Coolidge Award an Dr. Marc-André Weber, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg (DKFZ), Abteilung Radiologie. Er überzeugte mit seiner Arbeit „Moderne MRT-Techniken in der Diagnostik und dem Therapiemanagement von Hirntumoren“. Prof. Dr. Michael Knauth, Abteilungsdirektor der Neuroradiologie an der Georg-August-Universität Göttingen, erläuterte in seiner Laudatio die Entscheidung der Jury: „Dr. Weber hat sein Forschungsprojekt in einer interdisziplinären Kooperation am DKFZ durchgeführt. Für seine Studie wurden 79 Patienten mit neu diagnostizierten Hirntumoren mittels der Magnetresonanztomographie und den funktionellen Verfahren der MRSpektroskopie sowie verschiedenen MR-Perfusionstechniken untersucht.

Die Ergebnisse der funktionellen Verfahren wurden mit den Befunden der Histologie korreliert und somit deren diagnostische Wertigkeit bestimmt. Hierbei konnte gezeigt werden, dass die Perfusions-MRT eine höhere diagnostische Aussagekraft liefert als die MR-Spektroskopie.“ Bernd von Polheim, President GE Healthcare, überreichte den Scheck an Dr. Marc-André Weber. Das Forschungsbudget dient der Förderung und Finanzierung wissenschaftlicher Studien in der Bildgebenden Radiologie am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.