Medizin & Technik

Integrierte Versorgung fördert endoskopische Operationen

31.01.2011 -

Die Integrierte Versorgung (IV) ist ein Erfolgsmodell für die C3 Kliniken mit ihren beiden Operationszentren in Düsseldorf und Duisburg sowie der Gynäkologischen Tagesklinik (GTK) Krefeld. Insgesamt 4.600 Patientinnen haben sich im Jahr 2008 für ambulante gynäkologische Eingriffe mit modernen und besonders schonenden Operationstechniken im Rahmen von IV-Verträgen an einem der drei Standorte entschieden.

Über 8.500 Operationen in nur einem Jahr: Diese Bilanz für das Jahr 2008 macht die C3 Kliniken mit ihren drei Standorten zum wichtigsten Anbieter stationsersetzender gynäkologischer Eingriffe in Nordrhein- Westfalen. Die gesetzlichen Krankenkassen wissen die Expertise der C3 Kliniken zu schätzen und fördern das ambulante Operieren in Verträgen zur Integrierten Versorgung, die sie mit den drei Operationszentren in Krefeld, Düsseldorf und Duisburg abgeschlossen haben.

Angeführt wird diese OP-Statistik von der Barmer Ersatzkasse, der DAK und der Hamburg-Münchener mit zusammen 1.750 behandelten Patientinnen. Es folgt das Konsortium der Techniker Krankenkasse, der Gmünder Ersatzkasse, der Siemens BKK und der BKK Gesundheit mit zusammen 1.300 behandelten Patientinnen. Einzig die übrigen Betriebskrankenkassen mochten den Ende Dezember 2008 ausgelaufenen IV-Vertrag nicht verlängern.

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus