Bauen, Einrichten & Versorgen

Auf internationalem Boden - Individuelle Lösungen für den Health-Care-Markt

Interview mit Heiko Aß, Vertriebsleiter Dach, Altro

19.12.2019 -

Die Verschmelzung von Debolon und Altro ist vollzogen; das Unternehmen agiert jetzt als Altro im deutschen, schweizerischen und österreichischen Markt. medAmbiente sprach darüber mit DACH-Vertriebsleiter Heiko Aß.

Herr Aß, welche Ziele und Pläne verfolgen Sie mit Altro für die nähere Zukunft?

Heiko Aß: Mein ganz klares Ziel ist es, in den kommenden Jahren den Markt für uns neu aufzurollen. Für den Vertrieb bedeutet das für mich, dass wir noch gezielter unsere Internationalität spielen können. Der große Vorteil als Spezialist ist, dass wir nicht im Massenmarkt zuhause sind und uns Partner daher gezielt aussuchen können. Das verleiht uns die Stärke und Schlagkraft um künftig noch agiler im Markt zu operieren. Für mich bedeutet das, dass ich die Synergien aus 190 Jahren Altro + Debolon Erfahrung zusammenbringen kann, um die Marke Altro in der DACH-Region magnetisch zu machen. Der Markt wird uns daher in Zukunft deutlicher wahrnehmen als zuvor.

Was sind derzeit die wichtigsten Neuerungen in Ihrem Sortiment, insbesondere für den Health-Care-Bereich?

Heiko Aß: Ganz klar ein hoher Individualisierungsgrad. Für Kunden wird es in der Zukunft immer wichtiger, auch im Bereich der Bodenbeläge und Wandgestaltungen auf „Customized Products“ zurückzugreifen. Wir setzen daher künftig auf individuelle Gestaltungsmöglichkeiten in Objektqualität und halten damit unser Versprechen als kompetenter Ansprechpartner gerade im Segment Health-Care wahrgenommen zu werden. Schauen Sie sich doch einmal den demografischen Wandel an. Er macht in ganz Europa in keinem Land halt. Pflegeheime stehen daher immer mehr vor der Frage: Welche individuellen Lösungen gibt es im Bereich Bodenbeläge für die stationäre Pflege? Gerade Wohngruppen mit Demenzkranken haben hier erhöhte Ansprüche an die Raum­gestaltung. Dazu zählen für uns selbstverständlich Böden und Wände.

Sie haben auch eine Neustrukturierung Ihres Vertriebs vorgenommen?

Heiko Aß: Ja, das war nötig. Zwei Unternehmen, mit unterschiedlichen Kulturen, aber zugleich beide Europäer, mussten miteinander vereint werden. Sowohl nach innen als auch nach außen galt es, zu hinterfragen, ob wir noch richtig aufgestellt sind. Eine banale Erkenntnis aus diesem Prozess war, dass wir nur erfolgreich sein können, wenn wir etwas von Menschen verstehen. Konkret bedeutet das, dass wir noch näher an den Bedürfnissen unserer Kunden dran sind und uns nicht nur um Produkte und deren Entwicklung kümmern, denn Menschen machen Geschäfte miteinander. Wir bieten unseren Partnern Win-win-Lösungen an und sind damit extrem erfolgreich. Sei es in der Beratung beim Architekten oder einer Betreibergesellschaft als auch in der Zusammenarbeit mit dem Handel und Handwerk.

Auch das Bauhausfest haben Sie anlässlich des 100jährigen Jubiläums gefeiert?

Heiko Aß: 100 Jahre Bauhaus und 100 Jahre Altro haben uns dazu bewogen, exakt 100 Architekten aus der ganzen Welt einzuladen, um dieses besondere Ereignis mit uns zu feiern. Schön für mich war es zu erleben, dass die internationalen Gäste uns wirklich als eine Einheit wahrgenommen haben und wir stolz berichten können, dass der Transfer von zwei auf ein Unternehmen hervorragend geklappt hat. Das bestärkt mich in meiner Annahme auch in Zukunft in der DACH-Region noch stärker als zuvor die Vorteile eines internationalen Familienunternehmens auszuspielen.
Was kommt als nächstes an Innovationen aus Ihrem Hause auf uns zu?
Heiko Aß: Wir beschäftigen uns schon heute mit Zukunfts­themen wie dem „Modularen Bauen“ und entwickeln Lösungen für das Wohnen, Leben und Arbeiten von morgen.

Kontakt

Debolon Dessauer Bodenbeläge GmbH & Co. KG

Ebertallee 209
06846 Dessau-Roßlau

+49 340-6500-0

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus