Gesundheitsökonomie

Clinixx: web-basiertes KIS erhält Innovationspreis

29.12.2011 -

Clinixx: web-basiertes KIS erhält Innovationspreis. Laut dem Marktforschungsinstitut Frost & Sullivan ist das auf Webtechnologie basierende Krankenhaus-Informationssystem (KIS) Clinixx die modernste Software im Gesundheitswesen. Folglich erhielt das System der Hamburger Softwarefirma AMC den „Product Differentiation Innovation Award 2007“. Mit diesem Preis wird jährlich das Unternehmen ausgezeichnet, das in einem bestimmten Branchensegment ein Produkt am innovativsten weiterentwickelt hat.

Clinixx hat als KIS die Webtechnologie integriert und ermöglicht dadurch einen orts- und zeitunabhängigen Zugriff – und das nicht nur auf administrative Daten der Patientenverwaltung und ‑abrechnung – sondern auch auf medizinische Informationen (Befunde, Diagnosen, Therapien etc). Sie werden in Form einer elektronischen Patientenakte zentral gespeichert. Ärzte und Pflegepersonal sind damit in der Lage, von jedem internetfähigen Standort aus auf die Daten zuzugreifen. Sie benötigen lediglich einen Webbrowser. So kann der Arzt beispielsweise den Befund einer Blutuntersuchung einsehen, sobald die Laborantin die Ergebnisse im System erfasst hat.

Einsetzbar auf allen Datenbank- und Betriebssystemen

Herkömmliche KIS basieren auf der klassischen Client-Server-Architektur: Das System muss auf dem einzelnen PC installiert sein, um damit arbeiten zu können. Clinixx dagegen läuft über den an jedem Arbeitsplatz verfügbaren Webbrowser. Dies ist möglich, weil die Benutzeroberfläche aus reinen Webseiten (HTML) ohne Java-Applets besteht. Somit kann der Benutzer für ihn wichtige Informationen schnell abrufen und eingeben. Nach Eingabe von Daten werden diese vom Browser an den Applikationsserver weitergeleitet und dort von der Business- Logik in der Datenbank verabeitet. Das Besondere an Clinixx ist, dass dieses KIS auf allen Datenbank- und Betriebssystemen eingesetzt werden kann; auch mit Linux und weiteren Open-Source-Lösungen ist das KIS kompatibel.

Informationsaustausch auch extern

Die plattformunabhängige Webtechnologie ermöglicht deshalb auch den Informationsaustausch mit externen Partnern wie Belegärzten und Rehabilitationszentren. Sie erhalten über eine gesicherte Internetverbindung (Virtual Private Network, VPN) Zugriff auf ausgewählte Daten. Mit Zustimmung des Patienten und der Klinik kann beispielsweise der Hausarzt die Krankenakte einschließlich Medikationsverordnungen und Entlassbriefe online einsehen. Andererseits lässt sich der Patient auf diesem Weg auch zu Untersuchungen in der Klinik anmelden. Für das Krankenhaus stellt dieser webbasierte Zuweiserzugriff eine datenschutzgerechte und unkomplizierte Möglichkeit dar, die Bindung des Arztes an die Klinik zu vertiefen. Laut Frost & Sullivan reagiert AMC mit der Lösung auf eine der größten Herausforderungen im Gesundheitswesen: die schnelle Abrufbarkeit von Informationen von allen Beteiligten der Behandlungskette. Die Marktanalysten heben in diesem Zusammenhang die benutzerfreundliche Bedienoberfläche von Clinixx hervor. „Ärzte sind mit einem komplexen und zeitkritischen Arbeitsalltag konfrontiert und benötigen daher eine Software, die schnell zu erlernen ist“, heißt es in der Begründung zur Preisentscheidung. „Die AMC hat dies erkannt und verwendet in ihrer Lösung deshalb einfache, aber effiziente Standardmodule.“ So enthält Clinixx beispielsweise die aus Windows bekannte Explorer-/ Baumstruktur sowie leicht verständliche Symbole. Dank dieser intuitiven Bedienoberfläche müssen interne und externe Anwender nicht extra geschult werden.

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!