Gesundheitsökonomie

Neue Chirurgische Notaufnahme

06.12.2019 -

Im Juni eröffnete die neue Chirurgische Notaufnahme im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden. Die Chirurgische Notaufnahme stellt mit insgesamt 35.000 Patienten pro Jahr den größten Notfallbereich des Universitätsklinikums dar. Die Notaufnahme hat an allen Tagen im Jahr 24 Stunden geöffnet und umfasst ein Behandlungsspektrum, dass Krankheitsbilder aller chirurgischen Fachdisziplinen beinhaltet: von der Unfall- über die Kinder- bis zur Neurochirurgie.

Mit der Chirurgischen Notaufnahme geht der letzte große Abschnitt im neuen Operativen Zentrum Haus 32 in Betrieb.

Im Gegensatz zum alten Standort im Haus 58 ist im Haus 32 zusätzlich die Notfallversorgung der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde integriert. Um diese Herausforderungen zu meistern, wird sowohl das Personal aufgestockt als auch die medizinisch-technische Ausstattung entscheidend verbessert. Als Universitätsklinikum mit verschiedensten Zentren, wie dem überregionalen Traumazentrum, Level-1 Wirbelsäulenzentrum, Kinderpolytraumazentrum, Replantationszentrum, dem Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung und vielen mehr, nimmt die Chirurgische Notaufnahme eine Schlüsselrolle in der notfallmedizinischen Versorgung der Menschen in Dresden und Ostsachsen ein.

Kontakt

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus ­Dresden

Fetscherstr. 74
01307 ­Dresden
Deutschland

+49 351 458 0
+49 351 458 4340

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus