Gesundheitsökonomie

Rundum gesund

30.03.2010 -

Damit die eigenen Angestellten nicht zu Patienten werden, hat das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden für seine rund 4.700 Mitarbeiter ein eigenes Gesundheitszentrum aufgebaut.

„Carus Vital" heißt das innerbetriebliche, in fünf Schwerpunkte unterteilte Angebot, für das ein komplettes Gebäude saniert und neu eingerichtet wurde. Mit Kursen, Vorträgen und Seminaren zu den Themen Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung, Entspannung sowie Sucht- und Krebsprävention bietet das Klinikum seinen Mitarbeitern einen Ausgleich von der physisch wie psychisch schweren Arbeit. Zudem liefert das Programm Anstöße, sich intensiv mit der eigenen Gesundheit auseinanderzusetzen. Für die Inhalte dieser Angebote sind die Experten des Klinikums verantwortlich - unter anderem die ärztliche Psychotherapeutin Priv.-Doz. Dr. Kerstin Weidner, der Gastroenterologe Prof. Stephan Miehlke und der Diabetologe Prof. Peter Schwarz.

Das Projekt stieß bei den Krankenkassen und der Sächsischen Staatsministerin für Soziales, Christine Clauß, auf großes Interesse. Dies zeigt sich auch in der finanziellen Unterstützung des Vorhabens durch die AOK Plus sowie der Partnerschaften mit der Barmer Ersatzkasse und der IKK.

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus