Gesundheitsökonomie

Studium ohne Abitur: HFH macht es vor

29.04.2011 -

Studium ohne Abitur: HFH macht es vor. Was Bildungspolitiker fordern, ist an der Hamburger Fern-Hochschule bereits Realität: Über 20 % der Studierenden an der HFH erlangen ihre Zulassung zum Hochschulstudium gemäß Hamburgischem Hochschulgesetz ohne Abitur.

Die Studierenden ohne Abitur erlangen ihre Zugangsberechtigung für ein fachgebundenes Hochschulstudium an der HFH über § 38 (2) des Hamburgischen Hochschulgesetzes (HmbHG). Dem Gesetzesabschnitt zufolge darf in der Hansestadt ein Hochschulstudium aufnehmen, wer für den gewählten Studiengang eine geeignete fachspezifische Fortbildungsprüfung beispielsweise als Meister oder Fachwirt abgelegt hat, sofern er an einem Beratungsgespräch an der entsprechenden Hochschule teilnimmt. Bundesweit hat der Erhebung Eurostudent zufolge nur ein Prozent der Studierenden die Hochschulzugangsberechtigung auf der Grundlage von Anerkennung vorheriger Lern- und Arbeitserfahrungen erlangt.

Im Studiengang Betriebswirtschaft der HFH erlangen etwa 17 % ihren Zugang über eine fachspezifische Fortbildungsprüfung, während im Studiengang Pflegemanagement die Quote bei knapp 30 % liegt. Dabei ist den Studierenden ohne Abitur kein schlechteres Studienergebnis zu bescheinigen gegenüber denjenigen, die ihr Studium über den regulären Zugang mit (Fach-)Abitur aufnehmen. Einer internen Evaluation zufolge sind die Lernerfolge der Studierenden mit und ohne Abitur gleichwertig.

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus