Schülke & Mayr: neues Markendesign

  • Neues Logo: SchülkeNeues Logo: Schülke

Schülke & Mayr: neues Markendesign. Seit Ende letzten Jahres präsentiert sich das Traditionsunternehmen für Desinfektion und Konservierung Schülke & Mayr mit frischem Erscheinungsbild. Im folgenden Interview befragte M & KRedakteurin Ulrike Hoffrichter schülke zu Hintergründen des neuen Auftritts sowie den Zukunftspläne des Unternehmens.

Management & Krankenhaus: schülke hat sich nun neu ausgerichtet und neu aufgestellt. Steckt eine Neustrukturierung dahinter?

schülke: Nein, betriebliche Neustrukturierungen sind damit nicht gemeint. Unser Unternehmen basiert weiterhin auf den beiden Bereichen Hygiene International und Special Additives International. Die Neuausrichtung betrifft vielmehr unsere Außenwirkung. Wir wollen sie verstärken, nachdem das Unternehmen sehr viele Jahre sehr zurückhaltend aufgetreten ist.

Da wir immer stärker internationale Märkte betreuen und dort neue Kunden gewinnen, wollen wir als Unternehmen präsenter sein. Deshalb haben wir uns für den kurzen und prägnanten Namen schülke entschieden, wobei sich unsere Firmierung nicht geändert hat, d. h. wir stehen im Handelsregister weiter mit Schülke & Mayr GmbH. Die rechtlichen Beziehungen verändern sich für unsere Kunden nicht.

Im neuen Logo haben wir nun ein mathematisches Plus im Namen.

Management & Krankenhaus: Warum ein mathematisches Plus …?

schülke: Das Plus steht für den Mehrwert, den wir bieten, also z. B. für die Dienstleistungen, die unsere Kunden erhalten. Die kleine Lücke im Plus symbolisiert, dass wir die Lücken, die unsere Kunden eventuell haben, mit unseren Produkten und Leistungen schließen. Die weitere Änderung im Namenszug ähnelt einem Pfeil; er steht für positive Beschleunigung, initiatives Handeln.

Auch transportieren wir mit dem neuen Outfit viel stärker als bisher unsere Unternehmensfarbe blau. Wir gehen davon aus, dass man in wenigen Jahren diese Farbe am Markt auch mit uns verbinden wird und sofort weiß: Ja, klar, das ist schülke.

Management & Krankenhaus: Bitte erläutern Sie auch die tieferen Gründe dafür, warum ein neuer Schriftzug nötig wurde?

schülke: Bisher haben wir stets unsere Produkte in den Vordergrund gestellt, dann aber festgestellt, dass es bei der Eroberung neuer Märkte wichtig ist, auch die Stärken unseres Unternehmens hervorzuheben. Wir sind nicht nur ein traditionsreiches, solides deutsches Unternehmen, sondern auch ein Unternehmen, das besonders stark ist im Bereich der Dienstleistungen. Wir betreiben mit unseren Kunden partnerschaftliche Ursachenerforschung und bieten ihnen dann initiative und zuverlässige Lösungen für ihre Herausforderungen. Das haben wir bisher zu wenig kommuniziert. Hier waren wir sehr zurückhaltend, eben „hanseatisch“.

Die von uns angegangenen neuen Märkte verlangen aber mehr Präsenz. Warum also sollten wir „hinter dem Berg halten“? Daher nutzen wir jetzt den kurzen prägnanten Name „schülke“.

Was die Resonanz betrifft: Schon auf der Medica haben sich unsere Kunden sehr positiv zum klaren, schnörkelfreien Erscheinungsbild geäußert. Die schlüssige Übertragung unseres neuen Unternehmensauftritts auf die Printmedien wie z. B. unsere Broschüren und auf die Anzeigengestaltung wird in den Märkten immer sichtbarer.

Management & Krankenhaus: Auf welche Marktsegmente wollen Sie sich im Jahr 2008 konzentrieren?

schülke: Der Hospitalbereich bleibt für uns weiterhin der stärkste Markt im Bereich Hygiene International. Wir haben auf der Medica erstmalig unsere Produkte für die Steckbeckenhygiene und für die Wasserfiltration vorgestellt. Sehr gut angenommen wurde auch die neue Octenidol Mundspüllösung mit dem bewährten Wirkstoff Octenidin.

Management & Krankenhaus: Welche Neueinführungen hat schülke 2008 vor?

schülke: Wir schließen einige Neuentwicklungen in Kürze ab. Ich bitte Sie daher um Verständnis, dass ich dazu noch nichts Konkretes sagen kann.

Management & Krankenhaus: Der Anteil der älteren und multimorbiden Menschen im Krankenhaus nimmt in den kommenden Jahren stark zu. Beeinflusst diese demografische Entwicklung die Produktentwicklung von schülke?

schülke: Nein, nicht so sehr, weil unsere Produktpalette ja insgesamt sehr weit gefächert ist. Wir planen durchaus eine zusätzliche Marktausrichtung, und zwar auf Altenheime und auf Pflegeeinrichtungen für ältere Menschen. Wir haben uns zum einen dafür entschieden, weil der Bedarf an Produkten hier sehr groß ist, zum anderen, weil das Thema Hygiene und Desinfektion immer mehr Aufmerksamkeit erfährt.

Management & Krankenhaus: In den Krankenhäusern wächst der Kostendruck. Hat schülke bereits Zugeständnisse machen müssen?

schülke: Unsere Produkte sind von Anbeginn an hochwertig. Deshalb bewegen wir uns auch nicht im Niedrigpreissegment. Darüber hinaus bieten wir nicht nur Produkte, sondern die gesamte Dienstleistung rund um die Hygiene und Desinfektion. Schließlich konnten wir uns unsere Glaubwürdigkeit dadurch aufbauen, dass unsere Produkte innovativ sind sowie zuverlässig und auf hohem Niveau zur Verfügung stehen. Das ist seit 1889, also seit über 115 Jahre so, und daran werden wir auch nichts ändern.

Management & Krankenhaus: Vielen Dank für das Gespräch.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.