Sonderheft „Infektiologie“ – Infektionen im Krankenhaus

Sonderheft „Infektiologie“ – Infektionen im Krankenhaus. Eigentlich sind sie wahre Lebenskünstler, lassen sich oft kilometerweit durch die Lüfte tragen und sehen zudem bizarr aus … wenn man sie erst einmal unter dem Mikroskop erspäht hat.
Doch bei dem von ihnen befallenen Menschen können diese winzigkleinen Mikroorganismen großes Leid auslösen.
Das Leiden kann sogar sehr langwierig sein und nicht selten zum Tode führen.
Wenn sich schon der gesunde Mensch vor jenen Organismen, die pathogen sind, in Acht nehmen muss dann sind sie erst recht für den kranken und immungeschwächten Menschen eine Gefahr.
Mediziner, Hygienebeauftragte und Pflegekräfte wissen um diese Gefahr, nehmen ihre anspruchsvolle Aufgabe sehr ernst, wenn es um die Hygiene geht.
Aber auch Hauswirtschaftsleitern und Technikern kommt hier eine bedeutende Rolle zu.
Allein der Faktor Zeit – der Zeitdruck, der immense Arbeitsanfall – kann gelegentlich an den geforderten, korrekten und gewünschten Hygienehandlungen hindern.
Niemand ist bei der täglichen Arbeit davor gefeit. Vielleicht aber ist es auch gelegentlich der Faktor „Geld“, der daran hindert, dringend erforderliche technische Aus- oder Umrüstung anzugehen oder notwenige prophylaktische Maßnahmen umzusetzen.
Dabei sind die durch unterlassende Maßnahmen entstehenden Anschlusskosten oft viel, viel höher.
Das Sonderheft „Infektiologie“ stellt die Diagnose von Erregern sowie das Erarbeiten von Maßnahmen zur Prophylaxe wie auch sinnvollen Lösungen in den Fokus, behandelt Themen wie MRSA und Antibiotikatherapie.
Im Zusammenhang mit drohenden Pandemien gewinnt auch das Thema Infektiologie für die Krankenhausleitung- und Logistik eine besondere Bedeutung. Nicht zuletzt fällt der Hygiene im Rahmen der Abrechnung nach dem DRG-System ein ganz besonderer Stellenwert zu.
Das Sonderheft „Infektiologie“ erscheint am 7. Juli 2006 in einer Auflage von 15.000 Exemplaren.
Weitere Informationen zum Sonderheft „Infektiologie“ erhalten Sie von:

Kontakt:
Ulrike Hoffrichter
GIT VERLAG, Darmstadt
Tel.: 06151/8090-185
Fax: 06151/8090-183
u.hoffrichter@gitverlag.com
www.gitverlag.com

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.