Labor & Diagnostik

Neuer Bundesvorstand des dvta gewählt

27.04.2010 -

Der Deutsche Verband Technischer Assistenten in der Medizin (dvta) hat einen neuen Vorstand. Die Delegierten wählten auf der 40. Jahres-Hauptversammlung in Hamburg Andrea Michelsen und Anke Ohmstede an die Spitze des MTA-Berufsverbandes. Der dvta wird von einer Doppelspitze geführt. Andrea Michelsen (47) steht dem Verband bereits seit 2004 vor. Anke Ohmstede (56) ist neu in dieses Vorstandsamt gewählt worden.

Der dvta zählt mit rund 19.000 Mitgliedern zu den größten Fachverbänden in der Medizin. Andrea Michelsen ist in der Laborleitung des im Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim nahe Freiburg tätig. Sie vertritt als Vorstandsvorsitzende die Fachrichtungen Laboratoriums- und Veterinärmedizin. Michelsen unterstrich in ihrer Kandidatenrede, dass sie an der Spitze des dvta vor allem Vergütungsregelungen für MTA, Öffentlichkeitsarbeit und die akademische Weiterbildung in den Fokus stellen will.
Anke Ohmstede leitet die MTA-Schule am Klinikum Oldenburg. Sie repräsentiert als Vorstandsvorsitzende die Fachrichtungen Radiologie und Funktionsdiagnostik als Nachfolgerin von Andreas Pfeiffer, der nicht wieder kandidierte. Inhaltliche Schwerpunkte will Ohmstede vor allem bei der Bekämpfung des Fachkräftemangels in der Radiologie setzen.

Neben den Vorstandswahlen standen vor allem berufspolitische Fragen sowie Aspekte der Aus- und Weiterbildung im Mittelpunkt der 40. Hauptversammlung des Verbandes. Der dvta fordert unter anderem eine akademische Weiterbildung für MTA und europaweit vergleichbare Berufsabschlüsse.

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

MICROSITE Gesundheits-technologie

Lesen Sie hier

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

MICROSITE Gesundheits-technologie

Lesen Sie hier