Nanolive entwickelt 3D Cell Explorer

Nanolive, ein Start-up im Innovationspark der Schweizer Eidgenössischen Technischen Hochschule, Lausanne, hat ein revolutionäres Mikroskop entwickelt, den 3D Cell Explorer.

Dieser erlaubt erstmals die Erforschung lebender Zellen in 3D, ohne sie dabei zu beschädigen.

Die patentierte Technologie bietet unbeeinträchtigte und bisher unerreichte Einblicke in lebende Zellen, die vollkommen ohne Zellvorbereitung- und langwierigen Färbeverfahren auskommt. Da auf jegliche Art von chemischen Kontrastmitteln verzichtet werden kann, ermöglicht dies die invasionsfreie Beobachtung von Zellen sowie auch die Möglichkeit, zusätzlich Zellorganellen bis in den Nanometerbereich aufzulösen.

Der 3D Cell Explorer basiert auf einer innovativen Technologie, die die grundlegende Begrenzung des Lichts überwindet. Ähnlich wie bei einem MRI/CT-Scan eines Patienten im Krankenhaus liefert der Explorer Tomografien lebender Zellen anhand ihres Brechungsindex. Zum ersten Mal können Forscher dadurch die tatsächliche Zelle untersuchen und ihr Inneres, wie Zellkern und Organellen, beobachten: „Dank des 3D Cell Explorers müssen Forscher nie wieder erraten, was in einer lebenden Zelle vor sich geht.“

Wie genau sich externe Reize oder Medikamente auf die lebende Zelle auswirken, kann nun direkt visualisiert und präzise gemessen werden.

Die Handhabung des 3D Cell Explorer ist intuitiv und benötigt kein spezielles Training. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen eine einzigartige Software namens STEVE entwickelt.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.