IT & Kommunikation

Krankenhaushygiene-App liefert schnelle Informationen

02.11.2015 -

Neue Medien bieten im Klinikalltag deutliche Informationsvorteile: Auf einen Klick können sie über Prävention und Therapie informieren oder mit Fachgesellschaften verlinken.

Die wichtigste Aufgabe einer modernen Krankenhaushygiene ist die Prävention nosokomialer Infektionen bei Patienten, aber auch Mitarbeitern eines Krankenhauses. In der Uniklinik RWTH Aachen, einem Krankenhaus der Maximalversorgung mit ca. 1.400 Betten, stehen den ärztlichen und pflegerischen Mitarbeitern neben regelmäßigen Fortbildungsveranstaltungen umfangreiche Informationen zur Krankenhaushygiene und Infektionsprävention in einem Hygieneordner zur Verfügung. Dieser kann über das Intranet des Klinikums jederzeit von allen PC-Arbeitsplätzen über das Krankenhausinformationssystem (KIS) aufgerufen werden. In diesem Ordner befinden sich neben allgemeinen Informationen z. B. zur Händehygiene auch konkrete Vorgaben beispielsweise zu Isolierungsmaßnahmen.

Leitfaden zur Krankenhaushygiene

Ergänzend dazu haben wir seit 2004 einen Leitfaden zur Krankenhaushygiene für die Kitteltasche entworfen, welcher in kompakter und übersichtlicher Form Informationen zu Standardhygienemaßnahmen, Umgang mit Gefäßkathetern und anderen invasiven Devices sowie Hygienemaßnahmen für bestimmte Erreger wie MRSA oder Noroviren beinhaltet. Dieser Leitfaden wird regelmäßig, zuletzt in 2013, überarbeitet und erweitert. Neben dem hausinternen Gebrauch kann dieser Leitfaden auch von Hygieneverantwortlichen anderer Einrichtungen erworben werden.

Im Rahmen der zunehmenden Verbreitung von Mobiltelefonen und Tablet-Computern haben wir uns dazu entschlossen, diesen Leitfaden zusätzlich auch als App für die gängigen mobilen Betriebssysteme Google Android, Apple iOS und Windows Phone zu erstellen. Diese App ist sowohl für Mobiltelefone als auch für Tablets geeignet. Wichtig war uns dabei nicht nur die einfache Portierung der Inhalte des Leitfadens, sondern eine konsequente Anpassung auf die zusätzlichen gestalterischen Möglichkeiten der elektronischen Medien. Nach dem Start der App wird zunächst analog zur Papierfassung das Inhaltsverzeichnis in übersichtlicher Form dargestellt, mit Auswahl eines bestimmten Menüpunktes öffnet sich ein Untermenü mit weiteren Auswahlmöglichkeiten. Bereits hier besteht die Möglichkeit, eine Volltextsuche aufzurufen, mit der gezielt nach Stichworten, z.B. „MRSA“ oder „Tuberkulose“, gesucht werden kann. Die Suchergebnisse werden in Form von Verknüpfungen angezeigt, so dass man direkt zu den jeweiligen Textstellen gelangt. Ergänzend ist es jederzeit möglich, über einen Home-Button wieder zum Inhaltsverzeichnis der App zu gelangen, weiterhin kann gezielt seitenweise vor oder zurück navigiert werden.

Per App aktuell und praxisrelevant informiert

Bei Kapiteln mit Bezug auf online verfügbare Empfehlungen, z. B. des Deutschen Zentralkomitees zur Bekämpfung der Tuberkulose oder der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am Robert Koch-Institut (KRINKO), wurde ein Link auf die jeweiligen Empfehlungen mit in das Kapitel integriert, so dass diese Dokumente – einen Internet-Zugang vorausgesetzt – jederzeit aus der App heraus aufgerufen werden können. Weiterhin finden sich die Internet-Link-Adressen zu allen wichtigen deutschen, europäischen und US-amerikanischen Fachgesellschaften im Bereich Krankenhaushygiene und Infektiologie in einem eigenen Kapitel. Auch diese Verknüpfungen können direkt aus der App heraus aufgerufen werden.

Ausschließlich für die App-Version des Hygieneleitfadens wurde eine Übersichtstabelle zu Infektions- und erregerspezifischen Hygienemaßnahmen neu erstellt. Hier findet sich eine alphabetisch sortierte Auflistung der häufigsten und besonders relevanten Infektionserreger, zusätzlich wurden die Infektionserreger auch nach Krankheitsbildern sortiert, also z. B. Gastroenteritis oder respiratorische Infektionen. Bei Aufruf eines Erregers finden sich in kurzer und übersichtlicher Darstellung Informationen zu Art und Dauer von Isolierungsmaßnahmen für betroffene Patienten, Schutzmaßnahmen für das medizinische Personal, Hinweise für den Umgang mit Abfällen oder benutzter Wäsche sowie für die Wiederaufbereitung der Zimmer. Ergänzend werden bei Bedarf noch zusätzliche Informationen als Kommentar angegeben, z. B. der Hinweis auf eine Postexpositionsprophylaxe bei einer Hirnhautentzündung durch Neisseria meningitidis.

Auf einen Blick: Präventionsmaßnahmen neben Therapie und Pflege

Zusammenfassend sehen wir in dieser App eine sinnvolle Ergänzung bzw. Alternative zu unserem bisherigen Leitfaden in gedruckter Form. Insbesondere die Möglichkeit zur Volltextsuche, der schnellen Zugriff auf Leitlinien und Empfehlungen durch die Verlinkung mit Online-Inhalten und die umfangreichen zusätzlichen Informationen zu krankenhaushygienischen Maßnahmen bei bestimmten Infektionserregern erweitern das Spektrum deutlich. Auch die Möglichkeit regelmäßiger Updates und Überarbeitungen zentral über die jeweiligen App-Stores zur Verfügung zu stellen, gewährleistet eine höhere Aktualität der Informationen. Der Leitfaden richtet sich sowohl an Ärzte als auch Pflegepersonal in Klinik und Arztpraxis. Die App ist für rund vier Euro einschließlich Updates erhältlich.

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus