Gesundheitsökonomie

Christophorus-Kliniken, Coesfeld Einzelförderung erhalten

13.02.2020 -

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann übergab kürzlich in Coesfeld einen Förderbescheid in Höhe von rund 5,8 Mio. € an die Christophorus-Kliniken Coesfeld. Ziel der Einzelförderung ist es, die Gesundheitsversorgung zielgerecht zu verbessern. Für 2019 wurde vom Land der Förderschwerpunkt „Verbesserung der Versorgungsqualität durch strukturverändernde oder strukturstärkende Maßnahmen“ festgelegt. Es konnten sich Krankenhäuser bewerben, deren geplante Maßnahmen mindestens eins der beiden Kriterien „Abbau doppelt vorgehaltener Leistungsstrukturen“ oder „nachhaltige Stärkung der Leistungsstrukturen in ländlichen Versorgungsgebieten“ erfüllen.

„Mit den Geldern wird die Entbindungs- und Neonatologieversorgung unterstützt. Mit dem Bau eines zusätzlichen Kreißsaals wird die Versorgungsqualität von Neugeborenen und ihren Müttern verbessert. Es wird ein ganzheitliches Gesamtkonzept geschaffen, das den Anforderungen einer modernen Hochleistungsmedizin gerecht wird“, so der Minister.

„Wir sind sehr froh über die zugesprochene Förderung, die nahezu vollständig dem beantragten Volumen entspricht. Die Christophorus-Kliniken haben in den Bereichen der Geburtshilfe, der Frühgeborenen- und der intensivmedizinischen Versorgung von Kindern ein großes Einzugsgebiet, dass weit über die Grenzen des Kreises Coesfeld hinausgeht. Mit der Einzelförderung wird Spitzenmedizin gestärkt, die für die Versorgungsstruktur der Region von besonderer Bedeutung ist", fasste Dr. Mark Lönnies, Geschäftsführer der Christophorus-Kliniken, zusammen.

Kontakt

Christophorus-Kliniken GmbH Coesfeld - Dülmen - Nottulm

Südwall 22
48653 Coesfeld

02541/89-0
02541/89-13541

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus