Gesundheitsökonomie

Herzinsuffizienz-Schwerpunktklinik

04.07.2019 -

Die Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin des Klinikums St. Georg wurde von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung (DGK) als Herzinsuffizienz-Schwerpunktklinik zertifiziert. Die Klinik verfügt seit vielen Jahren über eine hohe Expertise und Kompetenz in der Versorgung von Patienten mit Herzschwäche. Mit der erfolgreichen Zertifizierung zählt das Klinikum St. Georg zu den wenigen Kliniken bundesweit, die sich durch eine zertifizierte Heart Failure Unit (HFU) auszeichnen und zur qualitätsgesicherten, integrierten Versorgungsstruktur für Herzinsuffizienzpatienten beiträgt.

„Die DGK-Zertifizierung als Herzinsuffizienz-Schwerpunktklinik zeigt, wie auch schon die DGK-Zertifizierungen unserer Chest Pain Unit und die Zertifizierung als Weiterbildungsstätte Kardiale MRT, die hohe medizinische Versorgungsqualität in unserer Klinik. Diesen Qualitätsvorsprung sehen wir als Verpflichtung und werden ihn zum Wohle der Patienten kontinuierlich ausbauen“, so Chefarzt Prof. Dr. Andreas Hartmann. Die Besonderheit der Klinik liegt in einer optimalen Vernetzung von Intensivmedizin, Intermediate Care Einheit und Normalstation, die in der Hand der Klinik für Kardiologie und Intensivmedizin die optimale Versorgung für Patienten aller Stadien der Herzschwäche bietet.

Die Unternehmensgruppe ist an 17 Standorten in und um Leipzig präsent und verfügt derzeit über rund 1.400 Betten und tagesklinische Plätze. Jährlich werden ca. 47.300 Patienten stationär und teilstationär behandelt.
 

Kontakt

Klinikum St. Georg gGmbH

Delitzscher Str. 141
04129 Leipzig

+49 341 909 00
+49 341 909 2010

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus