13.09.2018
Webcast

Aufbereitung von semikritischen Ultraschallsonden - Wie ist der Stand? Nanosonics Europe - Teil 1

Rechtliche An- und Herausforderungen bei der Aufarbeitung von Ultraschallsonden

  • Rechtliche An- und Herausforderungen bei der Aufarbeitung von Ultraschallsonden

DGKH-Kongress, Berlin

Lunchsymposium am 20.3.2018

Referentin:

Dr. med. Bärbel Christiansen

Leitung ZE Interne Krankenhaushygiene im UKSH und

Leitung ZE Medizinaluntersuchungsamt und Hygiene (UKHS, Campus Kiel)

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

 

Ultraschallsonden sind komplexe Medizinprodukte, die im Rahmen der diagnostischen und therapeutischen Anwendung häufig in Kontakt mit Schleimhaut, geschädigter Haut, infiziertem Gewebe und Blut kommen können. Sie unterliegen daher strengen Aufbereitungsrichtlinien.

In einem Übersichtsvortrag werden die rechtlichen Grundlagen für die Aufbereitung semikritischer Medizinprodukte (Medizinprodukte-Betreiberverordnung, KRINKO-Empfehlung zur Aufbereitung von Medizinprodukten) und Leitlinien (DGSV/DGKH/AKI) dargestellt. Die Herausforderung besteht darin, die Anforderungen, die zum Patientenschutz vor Übertragung von Krankheitserregern eingehalten werden müssen, in die Praxis umzusetzen.

Semikritische Medizinprodukte müssen mit Verfahren, die den Wirkungsbereich AB (bakterizid, viruzid und fungizid) abdecken, aufbereitet werden. Die dafür grundsätzlich geeigneten Desinfektionsverfahren (physikalische und chemische) werden vorgestellt. Zu beachten ist, dass nicht alle Desinfektionsverfahren eine viruzide Wirksamkeit gewährleisten, vor allem nicht bei unbehüllten Viren, zu denen z.B. Papillomviren gehören.

Der Aufbereitungsprozess muss reproduzierbar immer in gleicher Qualität erfolgen, was naturgemäß im Sinne einer „Validierung“ bei manuellen Verfahren schwieriger zu belegen ist als bei maschinellen Verfahren.

 

Lesen Sie dazu auch den Beitrag Einfach intelligenter: automatische Desinfektion von Ultraschallsonden

Weitere Links:

Teil 2 der Serie: Fachbereichsübergreifende Implementierung eines validierten Aufbereitungsprozesses für Ultraschallsonden

Teil 3 der Serie: Validierung eines semi-automatisierten Aufbereitungsprozesses

 

 

Kontaktieren

Nanosonics Europe GmbH
Poppenbütteler Bogen 66
22399 Hamburg
Telefon: 040/46856885
Telefax: 040/46856179

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.