Digitale Visite dank moderner IT

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf setzt auf innovative IT-Technologie

24.03.2010 -

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) besteht aus 14 Zentren mit mehr als 80 interdisziplinär zusammenarbeitenden Kliniken, Polikliniken und Instituten. Das Hauptaugenmerk beim 2009 abgeschlossenen Neubau des rund 200 m langen und 120 m breiten neuen Klinikgebäudes mit einer Bruttogeschossfläche von 85.000 m² lag darauf, die Orientierung zu erleichtern und die Wege zu verkürzen. Notfälle kommen direkt in die Zentrale Notaufnahme im Erdgeschoss (Herzpatienten werden durch einen Verbindungsgang ins Herzzentrum gebracht).
Die Ambulanzen befinden sich ebenfalls im Erdgeschoss. Die 16 Hightech-Operationssäle im ersten Stock sollen von allen Disziplinen benutzt werden, nur die Geburtshilfe erhielt eigene OP-Räume. In unmittelbarer Nähe der Operationssäle liegen 60 Intensiv- und 48 Intermediate-Care-Betten.
„IT follows process", nennt Dr. Peter Gocke, Leiter Geschäftsbereich Informationstechnologie im UKE, das Leitmotiv für den Klinikneubau. „Bereits bei der Bauplanung wurden die Prozesse und Arbeitsabläufe in einem modernen Klinikum dieser Größe berücksichtigt." Doch gerade diese Orientierung...

Downloads

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus