08.10.2010
NewsKlinik-News

Ethianum in Heidelberg feierlich eröffnet

Neue Klinik verbindet medizinische Forschung und Spitzenmedizin

  • Ethianum in Heidelberg: Der großzügig gestaltete Eingangsbereich (Foto: Ethianum)Ethianum in Heidelberg: Der großzügig gestaltete Eingangsbereich (Foto: Ethianum)
  • Ethianum in Heidelberg: Der großzügig gestaltete Eingangsbereich (Foto: Ethianum)
  • Ethianum in Heidelberg: OP Saal mit modernster Medizintechnik (Foto: Ethianum)

Mit einer feierlichen Veranstaltung wurde in Heidelberg das Ethianum offiziell eröffnet. Die Klinik setzt neue Maßstäbe im Klinikmarkt. Als erste medizinische Einrichtung in Deutschland vereint das Ethianum Präventivmedizin, Ästhetische und Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie. Durch eine Kooperation mit dem Universitätsklinikum Heidelberg setzt sie Akzente in den Bereichen Forschung und innovative Behandlungstechniken. Unter den zahlreichen Gästen begrüßte Ethianum-Gründer Prof. Dr. Günter Germann vor allem den Innenminister des Landes Baden-Württemberg, Heribert Rech, den Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg, Dr. Eckart Würzner, den Leitenden Direktor des Universitätsklinikums Heidelberg, Prof. Dr. Jörg Rüdiger Siewert, sowie den Investor Dietmar Hopp, dessen Engagement die Klinik erst ermöglichte.

„Am Ethianum verwirklichen wir ein neuartiges Klinikkonzept. Wir verbinden medizinwissenschaftliche Forschung und spitzenmedizinische Behandlung mit einer einzigartigen Klinikkultur, die den Patienten und seine Bedürfnisse kompromisslos in den Mittelpunkt stellt", erklärte Prof. Dr. Günter Germann, Gründer und Ärztlicher Direktor des Ethianum. Damit zeige man auch, dass es möglich und machbar sei, neue Wege in einem sich verändernden Klinikmarkt zu gehen.

Der Innenminister des Landes Baden-Württemberg, Heribert Rech, betonte in seiner Rede den Vorbildcharakter des Ethianum. Die Klinik könne ein Referenzmodell für andere Kliniken werden. Der Gesundheitsstandort Rhein-Neckar-Region mit dem Medizinstandort Heidelberg würde durch die neue Einrichtung weiter gestärkt. Der sehr gute Ruf der Heidelberger Medizin sei das Ergebnis hervorragender wissenschaftlicher Aus- und Weiterbildung, großer Erfolge in der medizinischen Behandlung und exzellenter Forschungsleistungen. „Aus diesem Grund passt das Ethianum hervorragend in die Region", so Innenminister Heribert Rech. „Mit der Klinik wird ein Angebot etabliert, das exzellente Medizin mit Zeit für den Menschen verbindet und nach höchsten technischen Standards arbeitet. Außerdem wurden 62 hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen", sagte Innenminister Heribert Rech.

„Dieser Klinikneubau ist nicht nur in den Bereichen Medizintechnik und Patientenversorgung wegweisend.

Er hat auch, was die äußere und innere Gestaltung betrifft, eine offene und geradezu wohltuende Ausstrahlung. Patienten, Besucher, Ärzte, Pfleger, Forscher und Studenten - sie alle werden sich in dieser neuen Klinik wohlfühlen. Hier ist Raum gleichermaßen für Hochleistungsmedizin und für Humanität", schloss Innenminister Rech.

Der Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg, Dr. Eckart Würzner, betonte die Bedeutung des Klinikprojekts für die Metropolregion Rhein-Neckar. „Heidelberg ist eine international renommierte Wissenschaftsstadt und ein idealer Standort insbesondere für die Bereiche Medizin und Biotechnologie. Ich freue mich, mit dem Ethianum eine Institution in Heidelberg begrüßen zu dürfen, die Innovation ebenso großschreibt wie die Orientierung am Wohl der Patienten."

Von besonderer Bedeutung für die Leistungen der Klinik ist die enge Kooperation mit dem Universitätsklinikum und der Universität Heidelberg in den Bereichen Patientenversorgung, Forschung und Lehre. „Die Plastisch-Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie ist eine wertvolle Ergänzung zur maximalen Krankenversorgung am Universitätsklinikum Heidelberg", sagte Prof. Dr. J. Rüdiger Siewert, Leitender Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Heidelberg. Er dankte dem langjährigen Sponsor des Universitätsklinikums Dietmar Hopp für sein großzügiges finanzielles Engagement in den vergangenen Jahren, das immer wieder „Unmögliches möglich gemacht hat."

Investor Dietmar Hopp unterstützt mit seinem Engagement für das Ethianum erneut den Ausbau des Gesundheitsstandortes: „Ich fühle mich stets auch meiner Heimatregion verpflichtet. Ihr habe ich viel zu verdanken und ihr möchte ich deshalb auch etwas zurückgeben. Das Ethianum wird den ohnehin schon starken Gesundheitsstandort Heidelberg weiter stärken, und ich bin sicher, dass seine Impulse weit über die Region hinausreichen werden."

Kontaktieren

Ethianum
Voßstr. 6
69115 Heidelberg
Telefon: +49 6221 8723 0
Telefax: +49 6221 8723 456

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.